Verschiedenes

Preisniveau für Eigentumswohnungen sinkt im April stark

Berlin (ots) – Der Aufwärtstrend des EUROPACE Hauspreis-Index (EPX) ist vorerst unterbrochen. Der Gesamtindex geht um 0,97 Prozent zurück und fällt von 106,34 auf 105,31 Zählerpunkte. Verursacht wird dies insbesondere durch den starken Rückgang bei Eigentumswohnungen. Dieser Einzelindex bildet mit -2,36 Prozent einen deutlichen Preisrückgang ab. Hintergrund ist die Tatsache, dass sich im April der Anteil der gehandelten Apartment-Neubauten im Verhältnis zu Apartment-Bestandsimmobilien signifikant verringert hat. Da die Preise für bestehende Eigentumswohnungen im Durchschnitt unter dem Preisniveau von Neubauten liegen, erklärt sich die Abwärtsbewegung des Index. Es handelt sich um einen Rückgang auf hohem Niveau, der vermutlich keine Trendwende einläutet.

Die Grafik können Sie hier herunterladen: www.tinyurl.com/cqzsmcw

Bewertung und Prognose:

Abgesehen von einem leichten Rückgang Ende des vergangenen Jahres sinkt der EPX-Gesamtindex nun erstmalig seit Mai 2011. Der das tatsächliche Hauspreisniveau widerspiegelnde Index liegt dennoch weiterhin deutlich über seinem Vorjahresniveau. Auch die Aussichten sind positiv: Vor dem Hintergrund einer robusten Wirtschaftsentwicklung und eines gesunden Arbeitsmarktes in Deutschland erwarten wir trotz der noch nicht ausgestandenen EU-Schuldenkrise ein weiteres Anziehen der Wohnimmobilienpreise. Der EZB-Leitzins befindet sich nach wie vor auf einem historisch niedrigen Niveau, was attraktive Baugeldkonditionen zur Folge hat. Darüber hinaus übersteigt in Metropolregionen die Wohnraumnachfrage das Angebot. Steigende Hauspreise können allerdings langfristig in Teilmärkten zu einem kritischen Hauspreis-Einkommensverhältnis führen.

Die EPX-Preisindizes im Detail:

Gesamtindex: Stark sinkend Monat

Indexwert Veränderung zum Vormonat April 2012 105,31 – 0,97 % März 2012 106,34 + 0,69 % Februar 2012 105,62 + 0,49 %

Der EPX-Gesamtindex erlebt seit Aufzeichnungsbeginn im August 2005 aktuell seinen mit Abstand stärksten Rückgang von 0,97 Prozent. Mit 105,31 Punkten ist er auf Dreimonatssicht dennoch stabil (+0,20 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresquartal hat er 5,46 Prozent zugelegt.

Eigentumswohnungen (“apartments”): Stark sinkend Monat

Indexwert Veränderung zum Vormonat April 2012 106,98 – 2,36 % März 2012 109,57 + 0,63 % Februar 2012 108,88 + 1,95 %

Im April geht die Preisentwicklung von Eigentumswohnungen erstmals seit Oktober 2011 zurück – und dies erheblich. Der Einzelindex sinkt um 2,36 Prozent von 109,57 auf 106,98 Punkte. Auf lange Sicht ist dieser Einbruch nicht tragisch: Gegenüber dem Vorjahreswert hat das Preisniveau von Eigentumswohnungen 7,52 Prozent zugelegt. Auf Dreimonatssicht ist es mit 0,17 Prozent relativ stabil.

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser (“new homes”): Stabil Monat

Indexwert Veränderung zum Vormonat April 2012 113,01 + 0,06 % März 2012 112,94 + 0,14 % Februar 2012 112,78 – 0,12 %

Einen neuen Höchstwert erreicht der Index für neue Ein- und Zweifamilienhäuser mit 113,01 Punkten. An Stelle des starken Anstiegs vom Vormonat nimmt der Index im April nur minimal um 0,06 Prozent zu und stabilisiert sich auf hohem Niveau. Auf Jahressicht bedeutet dies eine Zunahme um 4,81 Prozent.

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser (“existing homes”): Stark sinkend Monat

Indexwert Veränderung zum Vormonat April 2012 95,95

– 0,59 % März 2012 96,52

+ 1,40 % Februar 2012 95,19

– 0,42 %

Der Index für Bestandswohnhäuser schlägt nach einer kräftigen Aufwärtsbewegung im Vormonat im April wieder einen Abwärtstrend ein. Mit 95,95 Zählerpunkten übertrifft er aber mit 4,0 Prozent den Vorjahresquartalswert und erreicht auch auf Dreimonatssicht ein Plus von 0,38 Prozent.

Methodik der hedonischen EPX-Indizes

Die Europace AG betreibt mit der EUROPACE-Plattform den einzigen unabhängigen Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Über EUROPACE werden rund zehn Prozent der Immobilienfinanzierungen für Privatkunden in Deutschland abgewickelt. Die Hauspreis-Indizes basieren auf tatsächlichen Transaktionsdaten der EUROPACE-Plattform und werden monatlich durch die Hypoport AG errechnet. Der Gesamtindex wird aus der gemittelten Summe der Einzelindizes gebildet. Erläuterungen zur hedonischen Berechnungsmethodik siehe auch http://www.europace.de/indizes.html.

Über die Europace AG

Die Europace AG betreibt mit dem internetbasierten B2B-Finanzmarktplatz EUROPACE die größte deutsche Transaktionsplattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite. Ein voll integriertes System vernetzt rund 180 Partner aus den Bereichen Banken, Versicherungen und Finanzvertrieben. Mehrere tausend Nutzer wickeln monatlich über 20.000 Transaktionen mit einem Geschäftsvolumen von mehr als 3 Mrd. Euro über EUROPACE ab. Die Europace AG mit Sitz in Berlin ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Hypoport AG. Die Hypoport AG beschäftigt über 500 Mitarbeiter und ist an der Deutschen Börse im Prime Standard gelistet.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/105087/2254943/europace-hauspreis-index-epx-legt-pause-ein-preisniveau-fuer-eigentumswohnungen-sinkt-im-april-stark/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"