Seit ein paar Jahren stellt sich Autokäufern nicht nur die Frage, ob sie einen Gebrauchten oder ein Neufahrzeug erwerben sollen, sondern auch wo. Denn das Internet macht die Auswahl zwischen zehntausenden Autos in der gewünschten Preisklasse möglich. Man ist nicht mehr gezwungenermaßen auf private und professionelle Händler in der Region angewiesen, sondern kann auf einen großen Fundus in ganz Deutschland und teilweise im Ausland zurückgreifen. Dadurch wird nicht nur die Auswahl fundamental vergrößert, sondern auch die Preiskonkurrenz verstärkt. Meist sind Gebrauchtwagen im Internet günstiger als andere Angebote. Auch wenn man nicht vorhat, sich im Netz ein gebrauchtes Fahrzeug zuzulegen, so hat man doch zumindest einen guten Überblick über die Marktsituation und kann erkennen, was man für sein Geld bekommen kann. Das hilft auch, um einen Gebrauchtwagen lokal günstiger zu bekommen. Denn man kann Händler auf den Preis vom Gebrauchtwagen im Internet verweisen und evtl. einen Rabatt verhandeln.
Viele Fahrzeugportale
Gleich mehrere Fahrzeugportale machen im Internet auf sich aufmerksam. Welches das beste ist, müssen Sie selbst entscheiden. Es empfiehlt sich jedoch, bei einer finanziell schwerwiegenden Entscheidung wie dem Autokauf, gleich mehrere Verkaufsportale für Gebrauchtwagen im Internet zu nutzen und die Preise auch zu vergleichen.
Die Parameter für die Suche nach einem Gebrauchtwagen im Internet sind bei den Webseiten immer die selben: der Höchstpreis oder die Preisregion, die Marke, der Fahrzeugtyp, die Anzahl schon gelaufener Kilometer und die Kraftstoffart. Ebenfalls ausschlaggebend ist die Region, in der sich der Verkäufer befindet. Wenn dieser 500 Kilometer entfernt wohnt, müssen Sie zum Besichtigen und/oder für eine Probefahrt höhere Reisekosten aufbringen, als wenn der Autoverkäufer in Ihrem Landkreis wohnt.
Auf vermeintliche Kleinigkeiten Wert legen
Grundsätzlich ist das Kaufen eines Gebrauchtwagens im Internet nicht problematischer als der Kauf bei einem örtlichen Händler oder Privatmann. Allerdings sollten Sie möglichst nicht blind zugreifen, sondern den Wagen probefahren und die gleichen Wertmaßstäbe wie beim normalen Autokauf berücksichtigen. Sie sollten möglichst kein Auto kaufen, welches Sie nur auf Fotos gesehen haben und per Vorkasse zahlen. Auch wenn ein günstiges Angebot so manches Mal locken mag – auch im Gebrauchtwagenmarkt gibt es schwarze Schafe. Um diesen aus dem Weg zu gehen, ist Vorsicht geboten und eine gute Kommunikation zwischen Verkäufer und Käufer nötig.
Vorgehensweise für den Gebrauchtwagenkauf
Ermitteln Sie den Preis für das gebrauchte Auto nach DAT, bevor Sie die Preise unter den Händlern und/oder den Portalen vergleichen. Somit haben Sie einen Richtwert. Achten Sie darauf, dass das Angebot vollständig mit allen wichtigen Daten, Fotos und der Anschrift des Verkäufers ausgestattet ist. Wer Gebrauchtwagen im Internet unvollständig anbietet, ist eher unseriös. Bewertungen von anderen Käufern helfen zusätzlich bei der Ermittlung der Seriosität des Verkäufers. Allerdings sollten Sie auch Neu-Verkäufern eine Chance geben, die noch keine Bewertungen sammeln konnten.
Bestehen Sie auf einen Werkstattcheck bei der Besichtigung und Probefahrt des Fahrzeugs oder nehmen Sie zum Termin einen Sachverständigen mit. Das verursacht zwar Kosten, kann Sie aber vor Kauf eines beschädigten Wagens oder gar Unfallautos bewahren.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: