Der Nürnberger Hoster IPX Server, der auf das Server-Hosting für kleine und mittelständische Unternehmen spezialisiert ist, hat seine IT-Infrastruktur modernisiert. Auf Basis von Servern und Storage-Lösungen von Dell stellt das Unternehmen heute seine traditionellen Hosting-Dienste, aber auch neue Cloud-Computing-Services bereit.

IPX Server stellt seinen Anwendern im Rahmen seiner Hosting-Dienste dedizierte Server zur Verfügung, auf denen sie ihre eigenen Anwendungen betreiben können. Mit diesem Business-Modell konnte das 2003 gegründete Unternehmen bisher über 1.200 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) als Kunden gewinnen. Dieses traditionelle Hosting-Geschäft will IPX verstärkt um Cloud-Computing-Dienste auf Basis von Microsoft Windows Server 2008 R2 und Hyper-V ergänzen. Die neue Infrastruktur hierfür basiert auf Standard-basierten Servern und Storage-Lösungen von Dell.

Jörg Ehrhart, Geschäftsführer der IPX Server GmbH, betont: “Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie von Hosting-Services profitieren können. Wir schätzen, dass wir den gleichen Leistungsumfang mit einer Cloud-Plattform zum halben Preis der traditionellen Dienstleistungen anbieten können. Damit wird Hosting eine interessante Alternative für Unternehmen unterschiedlichster Größe. Dell hat uns von der Planungsphase bis zur Implementierung der End-to-End-Lösung hervorragend unterstützt, so dass wir heute unseren Kunden Cloud-Computing-Services mit hoher Performance und Skalierbarkeit bieten können.”

Zum Einsatz kommen beim Hosting- und Cloud-Anbieter heute Dell-PowerEdge-Server und eine EqualLogic-SAN-Lösung. Die Cloud-Dienste werden auf virtualisierten Dell-Servern PowerEdge T710 bereitgestellt. Die Dell-Server sind für Anwender konzipiert, die Wert auf eine hohe Skalierbarkeit ihrer Systeme legen. Die nicht virtualisierten Hosting-Dienste hat IPX auf Dell-Servern PowerEdge T110 standardisiert. Die Tower-Server sind platzsparende Lösungen in Desktop-PC-Größe, die eine einfache Bedienung und Administration bieten.

Im Storage-Bereich setzt IPX ein Dell EqualLogic PS6000E ein. Die iSCSI-SAN-Lösung basiert auf einer virtualisierten modularen Massenspeicher-Architektur und bietet eine einfache Administration, eine schnelle Bereitstellung, einen hohen Datendurchsatz sowie eine nahtlose Skalierbarkeit. Zu den Vorteilen der Dell-Speicherlösung gehört, dass die Administratoren nicht mehr abschätzen müssen, wie viel Speicher jeder Server benötigt, weil sie die virtualisierten Pools dynamisch nach Bedarf erweitern können. Dadurch werden zum einen die Risiken beseitigt, zu viele Kapazitäten bereitzustellen, und zum anderen die Speichernutzungsraten erhöht.

Für das effiziente Management der neuen virtualisierten Infrastruktur hat IPX zusätzlich die Microsoft-Management-Lösungen Dynamic Data Center Toolkit, System Center Virtual Machine Manager 2008 R2 und System Center Operations Manager 2007 R2 implementiert.

Barbara Wittmann, General Manager Consumer & Small and Medium Business Germany bei Dell, betont: “Unternehmen sehen zunehmend die Chancen, die sich durch Cloud Computing bei der Bereitstellung und dem Management der IT-Infrastruktur eröffnen. Bei der Implementierung der richtigen Plattform sollte man sich dabei nicht für eine ‘One-Size-Fits-All’-Lösung entscheiden. Dell setzt vielmehr auf kundenindividuelle Lösungen, die die Vorteile von Virtualisierung und Standard-basierter Hardware bieten und dabei sowohl die heutigen als auch künftige Anwenderanforderungen abdecken.”

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: