Verschiedenes

Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft steigert Jahresüberschuss um 66 %

Nürnberg (ots) – Für die Nürnberger Versicherungsgruppe war 2010 erneut ein erfolgreiches Jahr: Das Neugeschäft konnte konzernweit um fast 11 Prozent gesteigert werden. Auch Beitragseinnahmen und Umsatz wuchsen an. Die Kapitalanlagen übertrafen erstmals die 20-Milliarden-Euro-Marke. Die Dividende der Dachgesellschaft Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft (NBG) soll angehoben werden.

Der Jahresüberschuss der NBG stieg auf 62,4 (37,5) Mio. EUR – 66,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, die Dividende von 2,30 EUR auf 2,50 EUR je Stückaktie zu erhöhen Die Aktionäre erhalten dann eine Ausschüttung von 28,8 (26,5) Mio. EUR. “Damit hat die NBG eine attraktive Dividendenrendite”, erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Rupp: “Sie beträgt für das Geschäftsjahr 2010 sehr gute 4,63 Prozent.”

Das Versicherungsgeschäft der Nürnberger Versicherungsgruppe entwickelte sich insgesamt gut. Die Neu- und Mehrbeiträge konnten um 10,9 Prozent auf 767 (692) Mio. EUR gesteigert werden. Die gebuchten Beitragseinnahmen wuchsen um 3,1 Prozent auf 3,38 (3,28) Mrd. EUR.

Die Kapitalanlagen einschließlich des Anlagestocks der Fondsgebundenen Versicherung stiegen um 7,8 Prozent auf 20,31 (18,84) Mrd. EUR. Kapitalerträge (ohne nicht realisierte Gewinne aus der Fondsgebundenen Versicherung) wurden in Höhe von 0,98 (1,00) Mrd. EUR erzielt. Der Konzernumsatz – die Summe aus verdienten Beiträgen, Kapitalerträgen und Provisionseinnahmen – belief sich auf 4,52 (4,44) Mrd. EUR (+ 1,7 Prozent).

Die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung weist ein um 28,3 Prozent gesteigertes Vorsteuerergebnis von 67,8 (52,9) Mio. EUR aus. Nach Steuern verbleibt für die Anteilseigner der Nürnberger ein Konzernergebnis von 36,9 (36,6) Mio. EUR.

Die Lebensversicherer der Nürnberger Gruppe – einschließlich der im Pensionsgeschäft tätigen Gesellschaften – steigerten ihre gebuchten Beitragseinnahmen im Geschäftsjahr 2010 um 4,5 Prozent auf 2,44 (2,33) Mrd. EUR. Bei den laufenden Beiträgen wurde ein Plus in Höhe von 1,0 Prozent erzielt, während der Markt hier nach Angaben des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft ein Minus von 1,4 Prozent hinnehmen muss. Rund 86 Prozent der Beitragseinnahmen stammen bei der Nürnberger aus Verträgen mit laufender Beitragszahlung. Das bedeutet eine im Branchenvergleich geringe Abhängigkeit von Neubeiträgen, die starken Schwankungen unterliegen können. 2010 konnten die Neubeiträge bei der Nürnberger um 16,3 Prozent auf 559 Mio. EUR verbessert werden. Die staatlich geförderte Altersversorgung in Form von Riester- und Rüruprenten, Berufsunfähigkeits-Versicherungen sowie die betriebliche und weitere private Altersversorgung sind wesentliche Träger des Neugeschäfts.

Die gebuchten Beitragseinnahmen in der Krankenversicherung stiegen stärker als der Branchenschnitt auf 160 (147) Mio. EUR (+ 8,6 Prozent). Die Neubeiträge lagen bei 15 (16) Mio. EUR. Die Zahl der Vollversicherten beträgt rund 42.600 (+ 2,8 Prozent). Insgesamt waren fast 224.000 Personen bei der Nürnberger Krankenversicherung AG versichert. Hinzu kommen über 102.000 Verträge in der Auslandsreise-Krankenversicherung.

Die Schaden- und Unfallversicherer der Gruppe erzielten gebuchte Beitragseinnahmen von 795 (812) Mio. EUR. Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus der Kfz-Versicherung. In der Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherung (SHU-Versicherung) konnten die Beiträge dagegen erneut, nämlich um 2,8 Prozent, gesteigert werden. Die Neu- und Mehrbeiträge in den SHU-Sparten wuchsen um 10,2 Prozent auf 136 Mio. EUR. Insgesamt beliefen sich die Neubeiträge auf 192 Mio. EUR.

Nach fast 35 Prozent im Vorjahr konnte die Fürst Fugger Privatbank KG das Gesamtvolumen der Kundeneinlagen im Geschäftsjahr erneut – diesmal um 22,7 Prozent – auf 4,26 (3,47) Mrd. EUR steigern. Das Vertriebsnetz vertraglich gebundener Vermittler wurde erheblich erweitert. Bis Ende 2010 schlossen sich 441 freie Vermittler dem Fürst Fugger Haftungsdach an.

Die Nürnberger Versicherungsgruppe rechnet in den Folgejahren mit einem Konzernergebnis, das deutlich über dem von 2010 liegt. Dabei werden eine positive Aktienmarktentwicklung, ein Wiederanlagezins auf derzeitigem Niveau, das Ausbleiben nennenswerter Schuldnerausfälle und eine Verbesserung der Schaden-Kosten-Quote in der Schaden- und Unfallversicherung unterstellt. Die Prognose geht außerdem davon aus, dass ein Ergebnisabführungsvertrag zwischen der NBG und der Nürnberger Lebensversicherung AG wie geplant zustande kommt.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/33250/2024928/nuernberger_beteiligungs_ag/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"