Verschiedenes

Mit Kryptowährungen Geld verdienen?

Der ganz große Hype um Kryptowährungen wie den Bitcoin ist mittlerweile vorüber. Doch das bedeutet natürlich nicht, dass sie nicht mehr genutzt werden. Es ist mittlerweile normal geworden, dass sie in einigen Bereichen eingesetzt werden und sie für manche Menschen sogar eine Geldanlage sind. Allerdings kommt in diesem Zusammenhang die Frage auf, ob man auch im Jahr 2020 noch Geld mit Bitcoins verdienen kann? Das lässt sich grundsätzlich bejahen. Allerdings ist es nicht unbedingt einfach und es gehört ein wenig Geschick dazu. Denn einfach Bitcoin kaufen und auf den großen Kurssprung warten, führt nicht notwendigerweise zum Erfolg. Deshalb wollen wir in diesem Artikel zeigen, welche Möglichkeiten es sonst noch gibt, um mit Bitcoins und anderen Kryptowährungen Geld zu verdienen.



Von den Kurssteigerungen des Bitcoins profitieren

Der Kurs von Kryptowährungen wie zum Beispiel der Bitcoin ist im vergangenen Jahr massiv gestiegen.
Foto: annca / pixabay.com

Der Bitcoin Kurs ist im vergangenen Jahr massiv gestiegen. Zunächst lag er im Bereich von wenigen Cent. Ein paar Jahre später kratzte er erstmals an der magischen Marke von 10.000 US-Dollar. Wer den richtigen Riecher hatte, konnte ein Vermögen machen. Es sind einige Millionäre bekannt, die ihr gesamtes Vermögen dem Bitcoin zu verdanken haben.
Auch heute ist es durchaus noch möglich, von den Kurssteigerungen des Bitcoins zu profitieren. Allerdings ist es unrealistisch, dass der Kurs innerhalb kürzester Zeit so stark steigt, dass noch einmal die Renditen der vergangenen Jahre erzielt werden können. Wer trotzdem auf solch einen Ausreißer hoffen möchte, der sollte sich lieber die kleineren Kryptowährungen anschauen. Hier sind solche Kursexplosionen durchaus noch möglich. Doch dafür gibt es ein hohes Verlustrisiko. Kleine und unbekannte Coins sind deshalb keine klassische Investition, sondern eher mit einem Pennystock vergleichbar.

Mit Bitcoins traden

Mittlerweile gibt es zahlreiche Finanzprodukte, die sich auf den aktuellen Wert des Bitcoins beziehen. So kann man nicht nur von den Kurssteigerungen der Währung profitieren, sondern auch mit fallenden Kursen Geld verdienen. Wer möchte, der kann sich sogar für ein Hebelprodukt entscheiden. So kann man mit einem relativ niedrigen Einsatz potentiell hohe Gewinne erzielen. Allerdings sollten solche Transaktionen in einem volatilen Umfeld wohl überlegt sein. Denn beim Bitcoin gehören Schwankungen von mehreren Prozent am Tag dazu. Es gibt kaum eine Phase, in der sich die Kryptowährung stabil seitwärts bewegt. Wer sich mit dem Bitcoin-Trading beschäftigt sollte sich darüber im Klaren sein, dass hier viele Profis am Werk sind. Man muss sich deshalb selbst ausreichend Zeit nehmen, um sich erst einmal mit den Besonderheiten vertraut zu machen. Erst im Anschluss daran sollte eine größere Summe investiert werden. Und selbst mit viel Fachwissen sind Kryptowährungen eine riskante Investition. Das Bitcoin-Trading sollte aus diesem Grund nur mit Geld betrieben werden, das nicht anderweitig benötigt wird.

Produkte und Dienstleistungen rund um den Bitcoin anbieten
Es gibt viele Unternehmen, die nicht selbst in den Bitcoin investiert sind, aber trotzdem Geld mit der Kryptowährung verdienen. Sie stellen beispielsweise die Hardware für Miner her oder entwickeln Wallets, mit denen die Bitcoins optimal geschützt werden. Einige Menschen haben sich bereits frühzeitig mit den Kryptowährungen auseinandergesetzt und enorm viel Wissen angeeignet. Diese sind gern gesehene Gesprächspartner. Häufig verdienen sie ihr Geld mit Werbung, Coachings und Seminaren. Dort können Interessierte erfahren, worauf es aktuell in der Welt der Bitcoins ankommt und welche Trends die Community in Zukunft noch erwarten kann.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button