Duin: „Wir wollen ideenreiche junge Unternehmen in NRW fördern – sie können sich jetzt für den Gründerpreis NRW 2014 bewerben!“

Dortmund. Nordrhein-Westfalen holt auf: Zwischen den Jahren 1995 und 2012 hat sich die Selbstständigenquote im Land von 8,6 Prozent auf 10,3 Prozent erhöht – und erreicht damit fast das bundesweite Niveau von 11,0 Prozent. „Wir werden alles daran setzen, auch diese Lücke noch zu schließen. Denn Gründerinnen und Gründer spielen eine zentrale Rolle für Innovation, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit, sie sind Treiber beim Strukturwandel und tragen dazu bei, dass unsere Wirtschaft lebendig und dynamisch bleibt“, erklärte Wirtschaftsminister Garrelt Duin beim Besuch des jungen Dortmunder Medienunternehmens FarbFilmFreun.de. „Dabei wollen wir gerade im Ruhrgebiet für einen zusätzlichen Schub sorgen, denn hier ist der Gründergeist noch entwicklungsfähig.“ Die aktuelle Selbstständigenquote im Ruhrgebiet liegt bei 9,1 Prozent. „Ich bin sicher, dass uns das gelingt. Unternehmen wie die FarbFilmFreun.de zeigen, wie ideenreich die nordrhein-westfälische Gründerszene ist, hier steckt noch enormes Potenzial“, so Duin weiter.

Quelle: Ralph Sondermann Fotografie

Quelle: Ralph Sondermann Fotografie

Von der Geschäftsidee zum erfolgreichen Arbeitgeber

Mit der Gründung des Unternehmens FarbFilmFreun.de hat sich Geschäftsführer Sebastian Wagener seinen Traum von der Selbstständigkeit erfüllt. Die Produktionsfirma erstellt Beiträge, Reportagen und Dokumentationen für Fernsehen und Internet, ist aber auch für Auftraggeber aus der Industrie tätig. „Mir war wichtig, mich in meiner Heimatregion, dem Ruhrgebiet, selbstständig zu machen und hier Arbeitsplätze zu schaffen“, erklärte Wagener. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen zehn Mitarbeiter. Für sein Geschäftsmodell wurde Wagener 2012 mit dem Gründerpreis NRW ausgezeichnet. Seitdem ist er Botschafter des Preises.

Quelle: Ralph Sondermann Fotografie

Quelle: Ralph Sondermann Fotografie

Unternehmerisches Engagement im Land fördern

„Ob Beratung bei der Erstellung von Businessplänen, Unterstützung bei der Erledigung notwendiger Gründungsformalitäten oder finanzielle Unterstützung durch verschiedene Förderkredite – das Land NRW bietet vielfältige Angebote auf dem Weg zur eigenen Firma. Insbesondere die Startercenter NRW übernehmen dabei eine wichtige Funktion“, sagte Minister Duin. „Wir wollen Jungunternehmern Mut zur Selbstständigkeit machen, zum Beispiel mit dem Gründerpreis NRW. Mit dieser Auszeichnung wollen wir Gründerinnen und Gründer zusätzlich unterstützen und motivieren.“

Noch bis zum 29. August für den Gründerpreis NRW 2014 bewerben

Der Gründerpreis zeichnet erfolgreiche und innovative Geschäftsideen aus und würdigt damit herausragende Leistungen von Unternehmensgründerinnen und -gründern. Als Preis erhalten die Sieger bis zu 10.000 Euro. Die Preisgelder (1. Platz: 10.000 Euro, 2. Platz: 6.000 Euro, 3. Platz: 4.000 Euro) werden von der NRW.BANK gestiftet.

Quelle: Ralph Sondermann Fotografie

Quelle: Ralph Sondermann Fotografie

Teilnehmen können Unternehmerinnen und Unternehmer aller Branchen, die in den Jahren 2009 bis 2012 in Nordrhein-Westfalen eine Firma gegründet oder als Nachfolger übernommen haben. Das Unternehmen darf nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen und höchstens zehn Millionen Euro jährlich umsetzen.

Noch bis zum 29. August läuft die Bewerbungsfrist. Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebogen finden Sie im Internet unter www.gruenderpreis.nrw.de

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: