FinanzenVerschiedenes

Metallpreise steigen weiter – Gold auf Rekordhoch

Singapur. Die Metallpreise sind derzeit auf ihrem Weg nach oben kaum zu stoppen und die Preise der Edelmetalle markieren beinahe täglich neue Rekordhochs. Das Gold kostet am Mittwoch im asiatisch dominierten Handel mit 1.348 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) soviel wie nie zuvor. Die Feinunze Silber ist auf ein 30-Jahres-Hoch von knapp über 23 Dollar gestiegen. Der Kupferpreis von 8.250 Dollar je Tonne war zuletzt im Juli 2008 erreicht worden.

Marktexperten begründen die ungebremste Nachfrage mit der andauernden Dollarschwäche. Zudem sorge die jüngste Ankündigung der japanischen Notenbank, den Leitzins praktisch auf null Prozent zu senken und damit ihre Politik der expansiven Lockerung auszubauen sowie weiter Liquidität in die Märkte zu pumpen, für zusätzliche Nachfrage. Diesem Schritt könnten zudem weitere Notenbanken folgen. Es scheine fast, als wolle jedes größere Land eine schwächere Währung und ein Ergebnis davon sei, dass die Metallpreise in die Höhe schießen, hieß es.

In den Blick gerate in diesem Umfeld das anstehende zweitägige Treffen des Geldpolitischen Rates der Bank of England (BoE). Sollte die BoE signalisieren, in den kommenden Monaten weiter Anleihen zurückzukaufen, dürfte dies für Druck auf die Währungen sorgen und auf der anderen Seite den Goldpreis weiter nach oben treiben, hieß es bei Phillip Future.

Weniger klar seien indes die Prognosen für die Basismetalle. Ein Händler in Hongkong sprach hier von Zeichen fehlender physischer Nachfrage, was sich an der Ausweitung des Preisaufschlags beim Drei-Monats-Kupfer im Vergleich zum Kassapreis (Contango) von lediglich 17 Dollar zeige. Aluminium werde unterdessen in Asien gut nachgefragt und notiere mit 2.400,50 Dollar je Tonne nur knapp unter dem Sechsmonatshoch.

Unterdessen hat Morgan Stanley seine Goldpreisprognose für 2011 auf durchschnittlich 1.315 Dollar angehoben. Im Extremfall sehen die Experten sogar 1.512 Dollar.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"