Rostock. Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern hat das laufende Jahr erneut mit einem Übernachtungsrekord abgeschlossen. Ungeachtet der Wirtschaftskrise wurde ein Wachstum von rund 3,5 Prozent auf bis zu 28,5 Millionen Übernachtungen verbucht, wie der Tourismusverband am Mittwoch mitteilte. Das sind eine Million Übernachtungen mehr als 2008. Es ist der dritte Jahresrekord in Folge.

Die Zahl der Gästeankünfte stieg 2009 sogar noch deutlicher. Von Januar bis Oktober wurden 5,5 Prozent mehr Ankünfte gezählt als im Vorjahreszeitraum. Die Auslastung der Betten verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr von 39,8 Prozent auf mehr als 40 Prozent.

Im Vergleich der touristischen Regionen schnitten 2009 Reiseziele rund um die BUGA-Stadt Schwerin am besten ab. Die Bundesgartenschau sorgte für 400 000 zusätzliche Übernachtungen unter anderem in Schwerin, Nordwestmecklenburg und an der Mecklenburgischen Seenplatte. Einen zweistelligen Zuwachs bei Übernachtungen innerhalb eines Jahres verbuchten auch die Campingplätze. Hier wurden 2009 den Angaben zufolge rund vier Millionen Übernachtungen gezählt. Damit wäre Mecklenburg-Vorpommern erstmals Deutschlands beliebteste Campingregion.

ddp.djn/dka/jwu

Veröffentlicht am: