Erstmals seit mehr als drei Jahren sprechen Experten von einem negativen Wachstum der deutschen Maschinenbau Industrie. In Zahlen erwartet der VDMA ein reales Minus von zwei Prozent für das vergangene Jahr 2019. Die gesamte Branche steht somit vor großen Herausforderungen, um das Wachstum in den kommenden Jahren wieder zu steigern. Die Chancen liegen hier in der Digitalisierung, der Industrie 4.0, in welcher die meisten Prozesse vollkommen automatisiert ablaufen. Für Hochlohnländer wie Deutschland stellt die intelligente Automatisierung eine unabdingbare Basis für eine zukunftsorientierte, sichere wirtschaftliche Produktion. Hierbei müssen sowohl mechanische, elektrische als auch Software-Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Große Herausforderungen

Die Industrie 4.0 und die damit einhergehende immer weiter voran schreitende Automatisierungstechnik stellen die gesamte Branche vor große Herausforderungen. In den kommenden Jahren werden Fabriken stetig smarter werden und Roboter dazu in der Lage sein immer komplexere Aufgaben zu übernehmen. Maschinenbau und Elektrotechnik sehen sich heute einer ganzen Reihe an Schlagwörtern gegenüber. Autonomes Fahren, Bug-Data, künstliche Intelligenz, Energiewende, Elektromobilität, Industrie 4.0 und Smart-Living sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Digitale Services werden künftig in größerem Umfang die Wertschöpfung in der Industrie beeinflussen. Um den digitalen Wandel zu meistern und sich gut auf die Zukunft vorbereiten zu können, wird es vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen zunehmend dringlicher, Maßnahmen einzuleiten, die für den Umstieg von elementarer Bedeutung sind. Dazu zählen insbesondere die Bereitstellung von leistungsfähigen IT-Infrastrukturen sowie der Bereich Datensicherheit, Datenintegrität und Datensouveränität.

Branche als Treiber der Digitalisierung

Bild von LittleVisuals auf Pixabay

Der Wandel innerhalb der Branchen beinhaltet keineswegs nur Herausforderungen, sondern auch große Chancen. Sowohl in der Produktion als auch im Feld neue Geschäftsideen treibt die Branche den digitalen Wandel aktiv voran. Dabei erfolgt die Wertschöpfung zunehmend durch digitale Services, insbesondere im B2B Bereich. Zukünftig werden digitale Plattformen dabei eine immer größere Rolle einnehmen. Noch sind es zum großen Teil nur die großen Unternehmen, die sich gut auf den Wandel vorbereitet haben. Um die gesamte Branche zu stärken ist es wichtig, dass auch mehr kleine und mittlere Unternehmen den digitalen Wandel aktiv vorantreiben. Plattformökonomie wird mit Sicherheit auch für den Maschinenbau sowie die Elektrotechnik ein neues Zeitalter einläuten, der VDMA hat bereits Studien über die Strukturen digitaler Geschäftsmodelle veröffentliche.

Individuelle Umsetzung nötig

Es gibt kein allgemeingültiges Rezept, welches sich auf alle Unternehmen gleichermaßen übertragen lässt. Unternehmen ist geraten zunächst einmal eine Bestandsaufnahme durchzuführen, um daraus realistische Strategien zur Umsetzung ableiten zu können. Neben infrastrukturellen Maßnahmen gilt es dabei selbstverständlich modernste Produktionsanlagen und Maschinen zu verwenden. Hochwertige Automatisierungstechnik ist unabdingbar für Industrieunternehmen, Maschinenbauer und Anlagenbauer. Sensoren, Sensortaster oder Sicherheitstechnik sind dir Grundvoraussetzung für eine funktionierende automatisierte Industrie 4.0. Einen Überblick über die Vielfalt der Produkte erhält man bei Best4Automation – Der Shop für Sensorik, Industrieelektronik und vieles mehr.

Die Zukunft des Maschinenbaus und der Elektrotechnik gehen Hand in Hand mit der Digitalisierung. Aufgrund der enormen Komplexität der Produkte ist die Branche wie kaum eine andere von den sich ändernden Marktanforderungen betroffen. Unternehmen die nicht auf den Einsatz von digitalen Technologien setzen, werden kaum eine Chance haben langfristig konkurrenzfähig zu bleiben. Wenn mehr und mehr kleine und mittlere Betriebe nachziehen, hat der deutsche Maschinenbau und die Elektrotechnik gute Chancen den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: