Verschiedenes

Innovative Gründungsideen erhalten Sonderpreis ‘Internet der Dienste’

Hannover (ots) – Attensity Europe, SAP und Siemens vergeben heute auf der CeBIT in Hannover den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis ‘Internet der Dienste’ beim ‘Gründerwettbewerb – IKT Innovativ’ des Bundeswirtschaftsministeriums

Nach dem großen Erfolg in der Runde 1/2011 verleihen Attensity, SAP und Siemens bereits zum zweiten Mal den Sonderpreis ‘Internet der Dienste’ innerhalb des ‘Gründerwettbewerbs – IKT Innovativ’ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Die drei Gewinnerteams des mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preises werden heute auf der CeBIT in Hannover ausgezeichnet.

Der erste Platz des Sonderpreises geht an “twofloats”, eine automatisierte Benachrichtigungssoftware für Nutzer sozialer Netzwerke und anderer Internetdienste. “Engineering in der Cloud”, ein auf Cloud-Computing basierender, weltweit verfügbarer und skalierbarer Webservice teilt sich den zweiten Platz mit FitCX, einer Anwendung für Smartphones und Tablet-PCs, die Sportler bei ihrem Training im Fitnessstudio unterstützt.

“Die drei Preisträger zeigen mit ihren Gründerideen sehr anschaulich, welch unterschiedliche, technische Möglichkeiten es im “Internet der Dienste” gibt, erläutert Thomas Niessen, Programmdirektor Theseus-Projekt. “Während der fünfjährigen Programmlaufzeit wurden bei THESEUS zahlreiche semantische Technologien entwickelt. Mit unserem Sonderpreis zeichnen wir in diesem Jahr Ideen aus, die eng mit den Entwicklungen von THESEUS korrespondieren.”

Drei Gewinner – drei unterschiedliche Bereiche des “Internet der Dienste”

Bei den Preisträgern handelt es sich um folgende drei Gründungskonzepte:

– Twofloats ist eine Software zur proaktiven und automatisierten

Benachrichtigung von Nutzern sozialer Netzwerke und anderer

Dienste. Ist twofloats in ein soziales Netzwerk integriert,

können z.B. Unternehmen potenzielle Kunden über den

Location-Based-Service informieren, wenn sie in die Nähe einer

Filiale oder eines Shops kommen

– Engineering in der Cloud bietet einen auf Cloud-Computing

basierenden, weltweit verfügbaren, skalierbaren Webservice für

numerische Simulationen. Durch eine eigene Nutzerschnittstelle

können auch kleine Unternehmen ein breites Spektrum an

Simulationssoftware einfach und effektiv nutzen.

– Die mobile Smartphone-Anwendung FitCX unterstützt Sportler bei

ihrem Training im Fitnessstudio. Der Nutzer erhält

kontextbezogene und personalisierte Informationen zu

Trainingsübungen, wie Trainingsergebnisse und Trainingsplan,

direkt auf sein Mobiltelefon oder seinen Tablet-PC.

Neben den Sonderpreisträgern, die von Thomas Niessen ausgezeichnet werden, vergibt Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär im BMWi, heute im Rahmen der Preisverleihung des ‘Gründerwettbewerbs – IKT Innovativ’ weitere sechs Haupt- und neun Anerkennungspreise an 15 innovative Gründungsideen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien.

Das Forschungsprogramm THESEUS präsentiert mit seinen Projektpartnern auf der CeBIT aktuelle Forschungsergebnisse und zahlreiche Anwendungen am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Im Rahmen eines BMWi-Thementags am 07. März 2012 werden Vertreter des THESEUS-Förderprogramms und seiner Partner beim “CeBIT lab talk” in Halle 26 aktuelle Schwerpunktthemen präsentieren.

Über “THESEUS – Neue Technologien für das Internet der Dienste”

THESEUS ist das größte Forschungsprojekt Deutschlands im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und hat das Ziel, den Zugang zu Informationen zu vereinfachen, Daten zu neuem Wissen zu vernetzen und die Grundlage für die Entwicklung neuer Dienstleistungen und Geschäftsmodelle im Internet zu schaffen.

Unter dem Dach von THESEUS entwickeln rund 60 Forschungspartner aus Wissenschaft und Wirtschaft neue Technologien für das Internet der Dienste. Das Forschungsprogramm wurde Ende 2007 gestartet und hat eine Laufzeit von fünf Jahren sowie ein Gesamtvolumen von rund 200 Mio. Euro, die jeweils zur Hälfte vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und von den beteiligten Partnern aus Industrie und Forschung aufgebracht werden.

Im Rahmen des Forschungsprogramms THESEUS wurden bisher 20 Standardisierungsaktivitäten umgesetzt, 20 Entwicklungspartnerschaften initiiert, 30 Anschlussprojekte erfolgreich angeworben, rund 50 Patente und andere geschützte Ergebnisse angemeldet, über 130 Prototypen entwickelt und mehr als 800 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Insgesamt sind bislang mehr als 1.600 Einzelergebnisse entstanden, von denen rund 1.100 öffentlich im THESEUS Ergebnisprisma zugänglich sind.

Weitere Informationen zum Auftritt von THESEUS auf der CeBIT unter http://www.theseus-programm.de/de/cebit_2012.php.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/101145/2211724/innovative-gruendungsideen-erhalten-sonderpreis-internet-der-dienste/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"