Dass unser Schlaf lebensnotwendig und unverzichtbar ist, merken wir meist erst, wenn wir mal wieder viel zu wenig davon bekommen haben. Die Wichtigkeit des Schlafes wird von vielen unterschätzt. Erst, wenn es mal wieder zu spät ist und schlaflose Nächte unseren Alltag bestimmen, gesundheitliche sowie psychische Beschwerden die Folge sind, wird nach einer Lösung für das Problem gesucht.

Gesunder und erholsamer Schlaf ist von vielen Faktoren abhängig. Genau wie die Ernährung kurz vor dem Zubettgehen, körperliche Aktivität und Stress beeinflusst auch der Ort, an dem geschlafen wird die Qualität des Schlafes. Weil das Schlafzimmer der eigentliche Ort der Regeneration, Erholung, Geborgenheit und Gesundheitsvorsorge ist, sollte ihm große Aufmerksamkeit beigemessen werden. Neben der optimalen Raumtemperatur von ca. 18° Celsius, einem anatomisch-orthopädisch richtigen Bett, einem trockenen und warmen Schlafklima und gute Bedingungen wir Ruhe und Dunkelheit, spielt auch die richtige Bettwäsche eine wichtige Rolle. Ist das Bett frisch bezogen und macht bereits optisch einiges her, steigt die Lust, sich in dieses einzukuscheln und in das Land der Träume einzutauchen. Bettwäsche gibt es mittlerweile aus unterschiedlichen Materialien und Stoffen, sowie in unterschiedlichen Designs und Farbvariationen. Neben herkömmlichen Anbietern wie dem dänischen Bettenlager und einigen anderen, können Sie ihre Lieblingsbettwäsche auch online finden.

Quelle: pixabay.com/Free-Photos

Das Bett – Herzstück des Schlafzimmers

Spätestens seit Goethes Farbenlehre sollte bekannt sein, dass Farben unterschiedliche Stimmungen erzeugen und dadurch die Atmosphäre des gesamten Raumes verändern. Selbst bei geschlossenen Augen, wirkt sich unsere Umgebung auf die das psychische und gesundheitliche Wohlbefinden aus. Helle Farben wirken besonders leicht und freundlich. Sie verbessern augenblicklich die eigene Laune und lassen Räume größer wirken. Dadurch sind sie für besonders kleine Räume bestens geeignet.

Im Gegensatz dazu wirken dunkle Farben eher bedrückend und einengend. Sie verkleinern Räume optisch und sollten lediglich in gut beleuchten bzw. lichtdurchfluteten Räumen eingesetzt werden. Auch wenn dunkle Farben momentan sehr modern sind und im Trend liegen, sollte bei ihrer Verwendung darauf geachtet werden, dass sie die Raumwirkung nicht negativ beeinträchtigen.

Die Farbwirkungen treffen nicht nur auf Wandfarben zu, sondern sind genauso auch bei der Wahl der Bettwäsche zu beachten. Obwohl viele eher zu warmen Farbtönen und bunten Designs bei ihrer Bettwäsche tendieren würden, gilt, dass im Schlafzimmer eher auf kalte Farben und Schlichtheit geachtet werden sollte. Kalte Farben und schlichte Designs laden zum Entspannen und Runterkommen ein. Im Vergleich zu warmen Farben haben sie eine weniger anregende Wirkung und lassen uns besser zur Ruhe kommen.

Zusätzlich sollte bei der Wahl der Bettwäsche auf das Material und die Qualität der Stoffe geachtet werden, da diese unterschiedliche Wirkungen haben und je nach Jahreszeit unterschiedlich gut geeignet sind.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Auszubildende zur "Kauffrau für Marketingkommunikation" beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Neben ihren täglichen Aufgaben in den Bereichen Werbung, Public Relations, Messe und Design unterstützt sie die Mittelstand-Nachrichten in Form von aktuellen Meldungen.