Verschiedenes

Schulden bleiben Schulden: Gläubiger nutzen modernes Forderungsmanagement

Privatpersonen und Unternehmen können in Situationen geraten, in denen sie ohne fremde Finanzmittel nicht weiterkommen und Schulden machen müssen. Soweit, so gut! Leider gibt es „schwarze Schafe“, die ihre Schulden nicht begleichen, sei es aus Vergesslichkeit oder mit böswilliger Absicht. Die oft mittelständischen Unternehmen und hier immer häufiger Online-Händler tun sich schwer, Außenstände zurückzuholen. Mit Unterstützung von Experten lässt sich das Problem lösen.

Globales Forderungsmanagement als Lösung

Aufgrund einer immer größeren Vernetzung und der unaufhaltsam fortschreitenden Digitalisierung ist es inzwischen möglich, von jedem Punkt der Erde aus an fast jedem Ort der Welt einzukaufen. Waren und Geld werden heute rund um den Globus geschickt. Dabei kann es natürlich zu Problemen kommen, die sehr häufig mit der Bezahlung zu tun haben. Während die säumigen Schuldner sich an den gelieferten Produkten erfreuen, geraten die Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten.

In einem solchen Fall kann das betroffene Unternehmen zwei Wege einschlagen, den der Eigeninitiative oder den der Beauftragung eines auf Forderungsmanagement spezialisierten Unternehmens. Dabei ist der erste Weg der deutlich anstrengendere, denn Außenstände mithilfe von Gerichten und Rechtsanwälten einzutreiben kostet nicht nur viel Geld, sondern auch Zeit und Nerven. Je renitenter der Schuldner ist und komplexer sich der jeweilige Fall erweist, desto länger kann es dauern, die notwendige Recherche hinter sich zu bringen und eine Zahlung zu erzwingen. Eine nicht zu unterschätzende Herausforderung sind die rechtlichen Randzonen, in denen sich die Schuldner bei ihren „Geschäften“ bewegen und die sich selbst von ausgewiesenen Fachanwälten nur schwer durchschauen lassen.

Wer sich diese oft zeit- und nervenraubende Aufgabe ersparen möchte, der beauftragt einen Anbieter von Forderungsmanagement. Sie sind Spezialisten in der Bearbeitung von Forderungen und in der Lage, selbst komplexeste Sachverhalte auch auf internationaler Ebene erfolgreich zu klären. Mit ihrer Expertise können sie gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen, die selbst nicht über die nötigen Netzwerke sowie die notwendigen finanziellen oder personellen Ressourcen verfügen, zu einer Rückersicherung werden. Unternehmen wie DEMONDO, die als Finanzdienstleister und Inkassounternehmen fungieren, können das Forderungsmanagement professionell durchführen.

Thomas Kunisch, CEO von DEMONDO, fasst die Arbeit seines Unternehmens so zusammen: „Durch unsere technischen Möglichkeiten und unser großes Netzwerk, sind wir in der Lage das Forderungsmanagement weltweit durchzusetzen und können viele Kunden, darunter auch kleinere Inkassounternehmen, unterstützen.“

Branchenübergreifendes, internationales Forderungsmanagement

Um in der heute so vernetzten und globalisierten Wirtschaftswelt effizientes Forderungsmanagement betreiben zu können, benötigen Unternehmen, die im Bereich Inkasso-Service tätig sind, eine erstklassige digitale Expertise sowie ein möglichst großes Netzwerk an Kooperationspartnern, etwa Banken oder andere Inkassounternehmen. DEMONDO verfügt über diese Skills und ist dadurch in der Lage, seit vielen Jahren im Auftrag von Unternehmen, aber auch von Kommunen, Vereinen, Verbänden sowie weiteren Auftraggeber nationale wie internationale Schulden erfolgreich einzufordern.

Für die Arbeit eines international tätigen Inkassounternehmens spielt es keine Rolle, aus welcher Branche der Auftraggeber kommt. Es werden Forderungen eines Einzelhandelsunternehmens ebenso bearbeitet, wie die eines Gastronomen. Auch für Unternehmen aus den Bereichen Autovermietung, Fitness- und Wellness, Logistik, Pflege, Energieversorgung oder Franchise sind Inkassounternehmen tätig.

Einzeldienstleistung oder Gesamtpaket

Natürlich ist es für ein Unternehmen die ideale Lösung, sämtliche Aufgaben rund um eine ausstehende Geldforderung an ein Inkassounternehmen abzutreten. Viele international tätige Inkasso-Services bieten daher Komplettlösungen an, in deren Rahmen versucht wird, die Forderung erfolgreich abzuschließen und das Geld des Auftraggebers zurückzuholen. Der gesamte Fall wird dann durch Outsourcing aus dem Verantwortungsbereich des Auftraggebers in die kompetenten Hände der Experten für Forderungsmanagement gegeben.

Eine weitere Möglichkeit besteht für das beauftragende Unternehmen darin, nur einzelne Bausteine aus dem Service-Portfolio des Inkassounternehmens zu buchen. Das können dann etwa die Bereiche Zahlungsabwicklung, Mahnverfahren (kaufmännisch oder gerichtlich), Factoring (also die Abtretung einer Forderung) oder Kredit-Management (dient der Vermeidung von Forderungen) sein. Aber auch Warenkreditversicherungen, Bürgschaften sowie das Reporting oder die sogenannte Letzte Mahnung können durch den Inkasso-Service bearbeitet werden.

Viele Forderungen bewegen sich im Bereich der Kleinst- und Kleinforderungen bzw. sind wiederkehrende Zahlungsverpflichtungen, also sogenannte Dauerschuldverhältnisse. Das können Abonnements, Mietverträge oder verschiedenste Mitgliedschaften sein. Übernimmt das Inkassounternehmen solche Dauerschuldverhältnisse, werden beim Auftrag gebenden Unternehmen wertvolle Ressourcen frei.

Rechtssicherheit im Bereich Forderungsmanagement

Ein Großteil der von Unternehmen erhobenen Forderungen gegenüber Schuldnern sind begründet. Das Problem besteht darin, dass sie sich nur schwer rechtssicher einfordern und zurückholen lassen. Das kann an unterschiedlichen Rechtsprechungen ebenso liegen, wie an verschiedenen Wirtschaftsstrukturen oder Zahlungsverkehrssystemen. Aus diesem Grund kooperieren viele Inkassounternehmen beispielsweise mit Paygate. Dabei handelt es sich um ein multinationales Schuldnerportal. Mithilfe dieses Portals können Forderungen rechtssicher und vollkommen unabhängig davon durchgesetzt werden, wo der Schuldner seinen Wohnsitz hat.

Mittels Paygate funktioniert internationales Forderungsmanagement in Deutschland, Brasilien, den USA, Südafrika, Australien und in der VR China. Genau hier zeigt sich der Vorteil der Digitalisierung, von der nicht nur die Wirtschaft und der Handel profitieren. Sie ist auch für das internationale Forderungsmanagement ein echter Segen. Dank Digitalisierung, Einsatz neuester Technologien sowie globaler Netzwerke hat sich das Forderungsmanagement auf jedem Kontinent etabliert. Es ist fast schon zu einem lokalen Spielfeld avanciert, auf dem es Inkassounternehmen wesentlich leichter gelingt, einen Schuldner zu finden und ihn mit der Forderung zu konfrontieren, die er „vergessen“ hatte.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"