Düsseldorf. Die Gewerbesteuereinnahmen der Kommunen sind im ersten Quartal 2010 um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen. Städte und Gemeinden nahmen im Winter lediglich 6,8 Milliarden Euro von der gewerblichen Wirtschaft ein, erfuhr das «Handelsblatt» (Freitagausgabe) aus dem Statistischen Bundesamt. Im Vorjahresquartal waren es noch 8,5 Mrd. Euro gewesen.

Die Daten der Stadtstaaten fehlen noch, ihr Anteil am Gesamtaufkommen ist aber eher gering. Nach Ansicht des Steuerschätzers Heinz Gebhardt vom Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung müsste der rasante Rückgang der Gewerbesteuer damit aber beendet sein. Der Städtetag fürchtet für dieses Jahr ein Defizit der Kommunen von 15 Milliarden Euro und fordert daher eine Verschärfung der Gewerbesteuer. Die letzte Steuerschätzung hatte ab 2011 wieder deutlich steigende Gewerbesteuereinnahmen vorhergesagt.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: