Nürnberg. Mieter müssen nach dem Einbau von neuen, dichteren Fenstern mehr lüften und heizen, um Schimmel zu verhindern. Tun sie dies nicht, haften sie für Schäden, wie das Immobilienportal immowelt.de mitteilt. Erneuert der Vermieter die Fenster in einem schlecht sanierten Altbau, so sei der Mieter verpflichtet, mehr zu lüften und zu heizen, gehe aus einem Urteil des Amtsgerichts Nürtingen (AZ: 42 C 1905/09) hervor.

Laut Urteil müsse der Vermieter den Mieter nicht einmal auf diese Notwendigkeit hinweisen. Bilde sich aufgrund einer schlechten Belüftung und Beheizung durch den Mieter Schimmel in der Wohnung, so könne dieser nicht die Miete mindern. Vielmehr komme er als Verursacher für den entstandenen Schaden auf.

Veröffentlicht am: