Firma in Dubai gründen - Wie geht das?
Verschiedenes

Firma in Dubai gründen – Wie geht das?

2021-11-02-Dubai
Bildnachweise:
Eine Firma gründen in Dubai bringt vielfältige Vorteile mit sich.
AdobeStock@Markus Mainka

Es scheint verführerisch: Sonne auch im europäischen Winter und keine Einkommens-, Renten und Kapitalertragssteuern. Warum also nicht nach Dubai umziehen und dorthin auch alle geschäftlichen Dinge verlagern? Tatsächlich kann eine Firma in Dubai gründen sehr schnell vonstatten gehen. Allerdings nur dann, wenn man sich vorher umfassend informiert und kompetente Hilfe bei der Beantragung aller Formulare und Genehmigungen in Anspruch nimmt. Erfahren Sie hier mehr darüber, welche Arten von Firmen man in Dubai gründen kann und was man beachten sollte.

Welche Vorteile hat eine Firmengründung in Dubai?

Dubai ist quasi steuerfrei. Zumindest sind keine Einkommens-, Renten-, Kapitalertrags- oder Vermögenssteuern zu zahlen. Es gibt zwar eine Mehrwertsteuer, diese beträgt jedoch nur 5%. Daneben gibt es noch eine geringe Steuer beim Weiterverkauf von Immobilien.
Außerdem bietet das Emirat viele Vorzüge für Gründer von Start-ups, besonders in den Freezone Bereichen.

Ist immer die Beteiligung eines Einheimischen bei einer Firmengründung in Dubai notwendig?

In vielen Fällen ist die Beteiligung eines Einheimischen mit 51% vorgeschrieben. Dieser, auch “Local Sponsor” genannte Teilhaber, wird jedoch in der Regel nicht am Geschäftsbetrieb teilnehmen und auch nicht 51% der Gewinne erhalten. Üblich ist ein fester monatlicher oder jährlicher Betrag. Lokale Teilhaber sind vor allem bei Mainland LCC Firmen erforderlich, Freezone Unternehmen dagegen benötigen keine einheimische Beteiligung und man kann selbst 100% der Firmenanteile halten.

Welche Arten von Firmen kann man in Dubai gründen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Firma in Dubai zu gründen. Je nach gewünschtem Unternehmenszweck bieten sich jeweils andere Arten von Firmen an, die wir hier kurz vorstellen:

Freezone Firma in Dubai gründen

Eine Freezone Firma definiert sich über ihre Lage in einer der Freihandelszonen von Dubai. Freezone Firmen dürfen schon ab 18 Jahren gegründet werden, benötigen keinen lokalen Teilhaber und sind auch als Niederlassung einer ausländischen Firma möglich. Für diese Art von Firmen gilt Steuerfreiheit. Allerdings ist quasi kein Handel innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) erlaubt. Der Schwerpunkt von Freezone Firmen liegt daher meist im Im- oder Export.

Offshore Firma in Dubai gründen

Dubai bietet als Standort für eine Offshore Firma viele steuerliche Vorteile. Allerdings sind die Aktivitäten von solchen Firmen begrenzt, es darf z.B. keinerlei Geschäftsbeziehung zu Firmen innerhalb der Emirate bestehen und ein Bankkonto kann man für eine Offshore Firma in der Regel auch nicht eröffnen. Lassen Sie sich daher unbedingt vorab umfassend beraten, ob eine Offshore Firma für Ihren individuellen Bedarf die richtige Basis bietet.

Gründung einer Mainland Firma in Dubai

Falls Sie mit Ihrer Firma Handel innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate planen und/oder ein Bankkonto in den Emiraten benötigen, empfiehlt sich die Gründung einer sogenannten Mainland Firma. Diese wird meist als Mainland LCC (Limited Liability Company) gegründet, dies entspricht in etwa der Rechtsform einer GmbH. Es gibt hierzu diverse Möglichkeiten, entweder mit lokalem Teilhaber oder ohne. Da diese Entscheidungen weitreichende Konsequenzen haben, sollte vorher eine umfassende Beratung erfolgen.

Muss ich schon ein Büro und eine Wohnung vorweisen, bevor ich eine Firma in Dubai gründe?

Grundsätzlich benötigen Sie für die Gründung einer Firma in Dubai keinen Wohnsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Es kann jedoch sein, dass bereits ein Firmensitz (Büro) vor Gründung vorgewiesen werden muss. Einzelheiten besprechen Sie hier am besten mit einer kompetenten Beratungsgesellschaft.

Wer kann bei der Firmengründung in Dubai unterstützen?

Die Gründung einer Firma in Dubai kostet viel Zeit in der Vorbereitungsphase. Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind und alle Unterlagen vorliegen, dauert die eigentliche Gründung nur 1-2 Wochen. Es ist daher empfehlenswert, die Vorbereitung und die gesamte Abwicklung mit Hilfe einer auf Firmengründung und Auswanderung nach Dubai spezialisierten Beratungsfirma vorzunehmen. Diese kümmert sich kompetent mit Niederlassungen sowohl in Europa als auch in Dubai um alle Formulare und Genehmigungen. So läuft eine Firmengründung in Dubai für Sie als Unternehmer entspannt ab.

Fazit

Eine Firma in Dubai zu gründen ist empfehlenswert aus steuerlichen Gründen und wenn man die vielfältigen Vorteile für Start-up-Gründer in Dubai nutzen möchte. Zusätzlich bietet die Region eine gute Infrastruktur, luxuriöse Häuser und Wohnanlagen, vielfältige Freizeitangebote und ganzjährig sommerliche Temperaturen.
Nutzen Sie vor der Gründung oder Auswanderung unbedingt eine kompetente Beratungsfirma, die alle Formalitäten erledigt und bei Bedarf auch den gesamten Umzug inklusive Visa, Wohnungssuche und Hilfestellung vor Ort abwickeln kann.

Zeige mehr

Ein Kommentar

  1. Ich kann mir vorstellen, dass es gar nicht so einfach ist in Dubai eine Firma zu gründen. Aber spannend und verlockend ist die Sache natürlich. Wahrscheinlich ist es einfacher in Europa eine Firma zu gründen und damit dann nach Dubai zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"