Verschiedenes

Die E-Zigarette – Ausweg aus der Sucht?

Die elektrische Zigarette ist seit einiger Zeit buchstäblich in aller Munde, zumindest was die Raucher angeht. Viele von ihnen greifen mittlerweile gerne auf diese Alternative zum herkömmlichen Tabak zurück, sei es, um die Mitmenschen nicht zu belästigen oder um die eigene Gesundheit zu schonen. Dabei stellt sich die Frage, ob die E-Zigarette generell auch als Mittel zur Raucherentwöhnung geeignet ist.

Die Funktionsweise der elektrischen Zigarette

Verdampfereinheit, Substanzträger und Batterie, bzw. Akku sind die Grundbestandteile der E-Zigarette. Die Verdampfereinheit wird von der Batterie betrieben und produziert Wärme, die wiederum die Trägersubstanz, das sogenannte Liquid, verdampfen lässt. Inhaliert werden vom Benutzer Nikotin, eventuell zugesetzte Aromastoffe und Propylenglykoldampf. Die elektrische Zigarette gilt als weniger gesundheitsschädlich als herkömmliche Zigaretten, da nur wenige bekannte Stoffe inhaliert werden. Im Vergleich dazu sind in einem Zug an einer Tabakzigarette über 4.000 chemische Verbindungen enthalten, von denen einige toxisch, krebserregend oder in ihrer Wirkung unbekannt sind. Informationen und Angebote zum Thema Elektrozigaretten gibt es bei Elvapo, dem Onlineshop für E-Zigaretten.

Raucherentwöhnung mit der elektrischen Zigarette?

Rauchen mit der elektrischen Zigarette ist weniger gesundheitsschädlich und weniger belastend für die Umgebung. Dabei stellt sich die Frage, ob es mit der E-Zigarette auch möglich ist, ähnlich wie mit einem Nikotinpflaster, sich das Rauchen abzugewöhnen. Generell lautet die Antwort darauf nein, denn es handelt sich hier lediglich um eine Alternative zum Rauchen, der Suchtstoff bleibt der gleiche. Dennoch kann man als Raucher natürlich versuchen, mithilfe der E-Zigarette den Konsum allmählich zu reduzieren und schließlich ganz mit dem Rauchen aufzuhören.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button