Aluminiumprodukte haben eine immense Bedeutung in unserer heutigen Zeit. Insbesondere die Materialeigenschaften in Zusammenhang mit dem geringen Gewicht machen das Edelmetall so bedeutend für unseren Alltag. Verpackungsindustrie, Automobilindustrie, Flugzeugbau oder Baugewerbe – nirgends kommt man um den Einsatz von Aluminium herum, nahezu alle Industriezweige sind auf Aluminium als Rohstoff angewiesen. Die leichte Formbarkeit, die Korrosionsbeständigkeit und die besonders gute Leitfähigkeit machen Aluminium zu einem unverzichtbaren Allroundmaterial.

Quelle: pixabay.com/kumar rai

Beinahe die gesamte weltweite Bauxitförderung geht in die Aluminiumherstellung

Die USA, Europa und China gehören zu den größten Verbrauchern an Aluminium. China Russland und die USA produzieren den Hauptteil des weltweiten Aluminiums. Die Quartalszahlen des US-Aluminiumproduzenten Alcoa gelten seit Jahren als ein wichtiger Indikator für die Wirtschaftsleistung: Je besser die Zahlen von Alcoa, desto besser geht es der Wirtschaft. Zwar ist Aluminium eines der am häufigsten auf dieser Erde auftauchenden Elemente, für die Herstellung wird jedoch Bauxit als Ausgangserz benötigt. Annähernd die gesamte weltweite Bauxitförderung geht in die Herstellung von Aluminium, welche extrem energieintensiv ist.

Deutschland ein eher unbedeutender Aluminiumproduzent

Aufgrund des enormen Energiebedarfs wurde die Herstellung in Ländern mit hohen Strompreisen nahezu eingestellt, in Ländern wie Deutschland befinden sich weitestgehend nur noch verarbeitende Unternehmen. Gerade einmal 500.000 Tonnen Aluminium werden in Deutschland jedes Jahr hergestellt und das mit einem enormen finanziellen und politischen Aufwand. Gemessen an der weltweiten Produktion von 50 Millionen Tonnen ein eher geringfügiger Anteil. Andere Länder wie etwa Brasilien oder Indien haben in günstige Energiequellen für die Aluminium Produktion investiert und können günstiger produzieren.

Verpackungen, Dämmstoffe und High-Tech

Die verarbeitende Aluminiumindustrie hingegen ist in Deutschland führend und wichtig für viele Industriezweige. Der deutsche Hersteller Alfipa beispielsweise hat über 40 Jahre Erfahrung im Bereich Aluminium und Edelmetallbearbeitung. Neben Aluminiumfolien aller Art stellt das Unternehmen auch Lebensmittelverpackungen und Dämmstoffe her sowie Aluminiumprodukte für Transport, Logistik, sowie High-Tech Produkte für Physik und Wissenschaft. Die Pariser Metro hat ihre Wagen teilweise mit Aluminiumbodenbelägen von Alfipa ausgerüstet.

Automobilindustrie wichtigster Treiber

Die Automobilindustrie ist einer der wichtigsten Treiber für die Aluminiumindustrie, der Bedarf an dem Leichtmetall hat sich in den vergangenen Jahren stark erhöht. In fast allen Bereichen kann Aluminium eingesetzt werden: Räder, Fahrwerk, Motor, Ausstattung, Karosserie. Autobauer setzen verstärkt auf Aluminium, um insbesondere in Anbetracht der sich verbreitenden Elektromobilität leichtere Fahrzeuge herstellen zu können. Doch auch Fahrzeuge mit klassischem Verbrennungsmotor können durch eine leichtere Bauweise in Bezug auf Verbrauch und CO2 Ausstoß profitieren. Im niederrheinischen Grevenbroich bei Neuss hat erst kürzlich ein neues Werk des Alu-Riesen Hydro seine Tore geöffnet, hier werden Autobleche aus Aluminium hergestellt. Bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie der B-Säule etwa wird jedoch auf absehbare Zeit weiterhin hochfeste Stähle zum Einsatz kommen um in der Lage zu sein einen Crash wirkungsvoll abzufedern.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die weltweite Aluminiumproduktion in nächster Zeit zunehmen wird, wenn auch nicht überproportional. Auf lange Sicht wird erst einmal kein anderer Stoff die Materialeigenschaften von Aluminium ersetzen könn

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: