Verschiedenes

IT outsourcen: Diese Vorteile überzeugen 

Von den zahlreichen Vorteilen, die das Outsourcing der IT beziehungsweise bestimmter IT-Bereiche bietet, sind immer mehr mittelständische Unternehmen überzeugt. Sie kümmern sich somit nicht mehr intern um ihre IT-Services, sondern kaufen diese flexibel bei einem IT-Dienstleister ein, ob Dienste aus dem Bereich der Cloud, der Cybersecurity oder Support-Services. 

Doch was steckt eigentlich im Detail hinter dem Auslagern der IT und welche konkreten Vorteile ergeben sich daraus? Der folgende Beitrag klärt auf. 

Das steckt hinter dem IT-Outsourcing

Der Begriff des IT-Outsourcings bedeutet, dass Leistungen aus der IT, die normalerweise intern im Unternehmen erbracht werden müssen, abgegeben werden – und zwar an einen darauf spezialisierten, externen Dienstleister. Solche Dienstleister kümmern sich beispielsweise um Cloud-Services, das Hosting, die Softwareentwicklung oder die IT-Sicherheit. 

Durch das sogenannte Service-Level-Agreement werden die genauen Eckpunkte der Zusammenarbeit geregelt. Das Outsourcing kann dabei sogar so umfassend ausfallen, dass Hardware, Personal oder Gebäude an den Provider zeitweise übertragen werden. Dies wird auch als Asset- oder Personnel-Transfer bezeichnet. 

So lässt sich durch das Outsourcen der IT profitieren

Professionelle IT-Lösungen vom Experten gehen für das Unternehmen mit vielfältigen Vorteilen in unterschiedlichen Bereichen einher. Diese können wiederum zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil führen. 

Fachkräftemangel umgehen

Insbesondere im IT-Bereich ist der Fachkräftemangel heute deutlich zu spüren. Diese Situation zeigt sich insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen problematisch, da sie nicht ihren hohen Bekanntheitsgrad nutzen können, um gute Bewerber anzuziehen. 

Die Lösung bietet allerdings das IT-Outsourcing: Der IT-Dienstleister stellt die nötigen qualifizierten IT-Spezialisten bereit, sodass keine Zeit und Kosten mehr in die nervenaufreibende Suche nach geeignetem IT-Personal investiert werden müssen. 

Höhere Transparenz

IT-Dienstleister bieten häufig standardisierte Produkte in ihrem Leistungsportfolio an. Ihre Kunden erhalten so im Vorfeld eine hohe Planungssicherheit hinsichtlich der entstehenden Kosten. 

Über verbrauchsabhängige Leistungen erfolgt ebenfalls eine detaillierte Dokumentation, weshalb sich auch diese stets überaus transparent gestalten. Die Spezialisten können zudem auf ihren großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, um die Kosten präzise einzuschätzen. 

Fokus auf das Kerngeschäft

Zudem sorgt die Auslagerung der IT für eine erhebliche Entlastung der eigenen Mitarbeiter, denn für sie fallen viele Routineaufgaben weg, die im Geschäftsalltag kostbare Zeit verschlingen. Dazu gehören zum Beispiel die Bereitstellung der IT-Infrastruktur, der technische Support, das Monitoring oder der E-Mail-Betrieb. 

So bleiben mehr Kapazitäten im Team, die für wertschöpfende Arbeiten genutzt werden können. 

Lastspitzen abfangen

In vielen mittelständischen Unternehmen zeigt sich das Auftrags- und Arbeitsaufkommen nicht in jedem Monat gleich. So ergeben sich zum Beispiel saisonal bedingt oft Lastspitzen.

In diesem Fall ermöglicht es das IT-Outsourcing jedoch, flexibel eine umfassendere IT-Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Dennoch steigen die Personalkosten dadurch kaum, denn bei dem IT-Dienstleister fallen Kosten nur für die wirklich benötigten Arbeiten an. Es ist für das Unternehmen nicht nötig, zusätzliches Personal einzustellen, das im Grunde nicht mehr benötigt wird, sobald die Lastspitze wieder abflacht. 

Stets auf dem aktuellen Stand

In nahezu sämtlichen Branchen führen innovative Technologien wie Big Data, das IoT oder Cloud-Dienste zu kontinuierlichen Veränderungen. In einem ständigen Wandel befinden sich allerdings auch die Erwartungen und Anforderungen der Kunden sowie die gesetzlichen Datenschutz-Bestimmungen. 

Damit in diesem Zusammenhang die eigene Wettbewerbsfähigkeit stets gewahrt werden kann, müssen entsprechende Veränderungen auch in den Unternehmen angestoßen werden. Aufgrund des mangelnden Know-Hows ist dies aber intern oft gar nicht möglich. 

Abhilfe schafft hier wiederum das Outsourcing der IT. Die Dienstleister bieten die nötige Expertise, um den heutigen hohen Anforderungen stets gerecht zu werden und auf Veränderungen umgehend und angemessen zu reagieren. 

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"