Verschiedenes

Corona & Reisen: Geht das überhaupt?

2021-02-11-Reisen
©AdobeStock

Die Pandemie des Corona-Virus beherrscht nun bereits seit fast einem Jahr die Medien. Die Menschen sind seit dieser Zeit ebenfalls mit starken Einschränkungen in ihrem Leben konfrontiert.

Viele sehnen sich daher danach, preiswerte Pauschalreisen online buchen zu können und sich im Urlaub von den vergangenen Monaten endlich zu erholen. Doch sie stellen sich natürlich die Frage, ob sie nun eigentlich ihre Reiseplanung trotz Corona in Angriff nehmen können. Der folgende Artikel erklärt, was aufgrund der aktuellen Situation zu beachten ist.

Steigende Anzahl an Reisewarnungen

Es gibt immer mehr Länder, für die aktuell Reisewarnungen ausgesprochen werden. Seit Oktober 2020 werden diese Entscheidungen länderspezifisch getroffen. Darüber hinaus ist es zu erwarten, dass der aktuelle deutsche Lockdown auch über den 15. Februar hinaus verlängert wird.

Die momentan geltenden Regelungen besagen, dass bis zum 31. Januar 2021 keine touristischen Übernachtungen in Deutschland erlaubt sind. Auch von nicht dringenden, privaten Reisen wird abgeraten. Allerdings müssen Verbraucher in diesem Zusammenhang wissen, dass eine Reisewarnung, die vom Auswärtigen Amt ausgesprochen wird, kein generelles Reiseverbot darstellt.

In welchen Ländern ist Urlaub möglich?

Es liegen aktuell für einige Länder keine gesamtheitlichen Reisewarnungen vor. Führen diese Länder allerdings Einreisebeschränkungen für Touristen aus Deutschland ein, ist es nicht ratsam, diese Länder zu bereisen. Daher ist es empfehlenswert, stets die tagesaktuellen Entwicklungen zu verfolgen.

Keine Reisewarnung besteht aktuell beispielsweise für Kambodscha, Island, Hongkong, China, Australien, Laos, Kuba, Südkorea, Malaysia, Mauritius, Sri Lanka, Taiwan, Neuseeland, Singapur, Thailand, Vietnam oder Uganda.

Kostenlose Stornierung

Grundsätzlich muss jedoch durchaus festgehalten werden, dass längere und weitere Reisen ein großes Risiko in der momentanen Krisensituation darstellen. Dennoch möchten viele Menschen trotzdem aus ihren eigenen vier Wänden herauskommen und planen für die nächsten Wochen und Monate Kurztrips, beispielsweise in Form eines Städtetrips oder eines Wellnessurlaubs. Doch auch dabei herrscht Unsicherheit aufgrund der aktuellen Sicherheitslage.

Viele Reiseportale bieten ihren Kunden deswegen kostenfreie Sicherheitspakete an. Diese beinhalten beispielsweise eine kostenfreie Stornierung innerhalb von acht Tagen vor der eigentlichen Anreise, ohne, dass dafür Gründe angegeben werden müssen. Bei einer solchen Stornierung erhalten die Kunden dann den kompletten Kaufpreis in Form eines Gutscheines zurück. Bei einigen Anbietern ist auch eine kostenfreie Namensänderung möglich.

Allerdings gilt generell, dass die bloße Angst vor einer Infektion mit dem Corona-Virus nicht als offizieller Stornierungsgrund zulässig ist. Urlauber haben jedoch das Recht, eine Pauschalreise abzusagen, wenn diese aufgrund von ungewöhnlichen, unvermeidbaren Umständen am Zielort nicht unternommen werden kann.

Der Großteil der Reiseveranstalter hat seine Stornierungsbedingungen bereits an die aktuelle Ausnahmesituation angepasst. So erhalten Reisende immer häufiger die Möglichkeit, kostenfreie Stornierungen oder Umbuchungen aufgrund der Pandemie vorzunehmen. Da es dennoch einige Ausnahmen von diesen Regelungen gibt, sollten Reisewillige vor der Buchung immer die jeweiligen Bedingungen sorgfältig prüfen.

Im Zweifelsfall ist es empfehlenswerter, mit der Urlaubsplanung noch ein wenig zu warten, da die Situation aktuell äußerst undurchsichtig und unsicher ist. Sollte das Impfen in Deutschland nun weiter fortschreiten, können sich die Menschen sicher schon bald wieder auf ihre nächste Urlaubsreise freuen, die dann auch nicht durch die Angst vor einer Infektion getrübt wird.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"