Verschiedenes

"China wird die Zinsen aggressiv nach unten schrauben"

Frankfurt (ots) – Chinesische Geldpolitik „ist ein Turbo für die Aktienmärkte“ / Chinas Konjunktur habe sanfte Landung bereits hinter sich / Brasiliens Aktienmarkt stehe an einem interessanten Punkt / In Indien sei der Weg noch holprig

Die chinesische Geldpolitik wird den Aktienmärkten Rückenwind bescheren – dieser Ansicht ist James Ross, Senior-Portfolio-Fondsmanager des Emerging-Markets-Multi-Asset-Strategy-Portfolios bei ACM Bernstein. Im Interview mit dem Anlegermagazin ‚Börse Online‘ (Ausgabe 10/2012, EVT 1. März) sagte Ross: „China wird die Zinsen sogar ziemlich aggressiv nach unten schrauben – das ist ein Turbo für die Aktienmärkte.“ Dazu kämen steuerliche Anreize und riesige Programme für den sozialen Wohnbau. Die Transformation zu einem starken Binnenmarkt beginne. Die befürchtete harte Landung der Wirtschaft bleibe aus – die chinesische Konjunktur sei bereits sanft gelandet. Auf den Immobilienmärkten rechnet Ross zwar mit Schwierigkeiten. Diese würden jedoch „auf keinen Fall so heftig wie in Europa“, betonte der Fondsmanager.

An einem spannenden Punkt befindet sich Ross zufolge der brasilianische Aktienmarkt. „Die Bewertung ist unten und die Wirtschaft kommt gerade wieder in Schwung“, argumentierte er gegenüber ‚Börse Online‘. Das Land habe einen riesigen Boom der petrochemischen Industrie und setze das Geld aus dem Ölreichtum clever ein. Im Hinblick auf den indischen Aktienmarkt mahnt der Fondsmanager dagegen noch zur Vorsicht. „Ein Problem ist die Inflation – im ersten Halbjahr dürfte es noch sehr holprig werden.“

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/67525/2207220/-boerse-online-interview-mit-fondsmanager-james-ross-china-wird-die-zinsen-aggressiv-nach-unten/api

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"