Berlin. Die wirtschaftliche Erholung in Deutschland hat nach Ansicht des Bundeswirtschaftsministeriums vor allem wegen der strengen Witterung im Winterhalbjahr eine Pause eingelegt. Dennoch bleibe die Grundtendenz der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland weiter aufwärts gerichtet, teilte das Ministerium in seinem Monatsbericht am Dienstag mit. Die Konjunkturindikatoren signalisierten überwiegend, dass die Auftriebskräfte weiter die Oberhand haben. Daher sei ab dem Frühjahr nicht nur mit kräftigen Nachholeffekten, sondern auch mit der Fortsetzung des wirtschaftlichen Erholungsprozesses zu rechnen.

Das Ministerium begründete dies mit den verbesserten Auftragseingängen in der Industrie, der Stimmungsaufhellung bei den Unternehmen sowie den anhaltenden Impulsen durch die Außenwirtschaft.

Mit Blick auf den Arbeitsmarkt hieß es weiter, dass dieser sich weiterhin in ausgesprochen robuster Verfassung zeige und deutliche Impulse aus der beginnenden Frühjahrsbelebung erhalte. Die Frühindikatoren deuten trotz abnehmender Inanspruchnahme von Kurzarbeit und stark unterausgelasteten Kapazitäten keinen beschleunigten Kräfteabbau an. Die Nachfrage nach Arbeitskräften nehme tendenziell eher zu.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: