Berlin. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle ist mit einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation zu einem zweitägigen Besuch nach Indien abgefolgen. Vor seiner Abreise am Mittwochabend erklärte der FDP-Politiker in Berlin, mit rund 1,2 Milliarden Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt von 1.236 Milliarden Dollar (941 Milliarden Euro) sei Indien einer der wichtigsten Märkte in Asien. “Ich bin mir sicher, dass Indien bei weiterer Integration in die Weltwirtschaft seine Position als Wachstumsmotor ausbauen wird”, sagte Brüderle.

Schon heute sind rund 1.500 deutsche Unternehmen in Indien vertreten. “Wir haben uns gemeinsam zum Ziel gesetzt, bis 2012 ein Handelsvolumen von 20 Milliarden Euro zu erzielen”, erklärte der Minister. “Die Chancen stehen gut, dass wir das schaffen.” Im Jahr 2008 war die 13-Milliarden-Schwelle überschritten worden.

Wie neue Kooperationsprojekte aussehen können, will Brüderle in der Sitzung der Deutsch-Indischen Kommission für industrielle und wirtschaftliche Zusammenarbeit erörtern, die er am Donnerstag in Neu Delhi gemeinsam mit dem indischen Finanzminister Pranab Mukherjee leiten wird. Außerdem will sich der Minister sowohl in Neu Delhi als auch in Mumbai (Bombay) für den weiteren Abbau protektionistischer Maßnahmen und für eine Verbesserung des Marktzugangs für deutsche Unternehmen einsetzen.

Veröffentlicht am: