Verschiedenes

Bauerfeind entwickelt Langfriststrategie für SAP CRM

München (ots) – Die Bauerfeind AG agiert mit innovativen medizinischen Produkten als Global Player erfolgreich im Life Science-Markt. Innovationskraft und Zukunftsorientierung beweist das Management auch mit Blick auf die internen Prozesse und unterstützende IT. Es entwickelte gemeinsam mit der Management- und IT-Beratung Q_PERIOR AG eine belastbare Vision für ein professionelles Kundenmanagement auf der Basis von SAP CRM inklusive derzeit und künftig verfügbarer innovativer Upgrades. Marketing, Vertrieb und Service sollen noch gezielter als bisher auf den Bedarf der Kunden ausgerichtet werden. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen einer auf drei Jahre angelegten Strategie.

Die vertriebliche Ausrichtung der Bauerfeind AG auf den internationalen Absatzmarkt und die breite Produktpalette stellen hohe Anforderungen an die IT-Unterstützung. Um diese zu bewältigen, setzt das Unternehmen seit einigen Jahren auf die Standardanwendung SAP CRM. Mit Unterstützung des externen Consulting-Partners Q_PERIOR erarbeitete Bauerfeind Anfang 2011 die Vision “SAP CRM 2014”. Mercedes Engelhardt, CRM Managerin bei Q_PERIOR und kundenseitig verantwortlich für die im Rahmen des Gesamtvorhabens jeweils relevanten Business Cases: “Im Kern geht es darum, die Marketing-, Vertriebs- und Serviceprozesse jetzt noch enger miteinander zu verknüpfen und prozessuale Lücken zu schließen”. Dabei soll eine hohe Benutzerfreundlichkeit des CRM dazu beitragen, dass die Mitarbeiter gern mit der Lösung arbeiten.

Jörg Polifka, Projektleiter und maßgeblicher Initiator des Projektes ergänzt: “Mit einer gezielten Optimierung des im Einsatz befindlichen SAP CRM wollen wir unser Kundenmanagement kontinuierlich verbessern, um Kundenbindung und Kundenloyalität zu erhöhen.” Um dies zu erreichen, sind die kundennahen Prozesse abteilungsübergreifend zu etablieren und weltweit weitgehend zu standardisieren. Dabei müssen diese flexibel an länderspezifische Anforderungen anpassbar sein. Dies gelinge aus seiner Sicht nur mit einer modernen, hoch integrierten IT-Landschaft, wie sie etwa SAP bereitstellt.

Polifka verweist auf die im Rahmen der Vision 2014 inzwischen erreichten Erfolge: “Wir konnten die Prozessdurchlaufzeiten signifikant reduzieren. Und die Anwender haben eine bessere Transparenz über die Marketingprozesse wie etwa die Segmentierung von Zielgruppen”. Vorab gab es jedoch einige Herausforderungen zu bewältigen: “Aktuell geht es um eine bedarfsgerechte Implementierung des seit 12.05.2011 verfügbaren Upgrades CRM 7.0 Enhancement Package 1. Allerdings ist das im Markt vorhandene Wissen, wie ein Upgrade auf EhP1 erfolgreich durchzuführen ist, sehr rar”. Für die Erarbeitung und Umsetzung der Vision 2014 fand Bauerfeind in Q_PERIOR einen Strategie- und Innovationspartner mit EhP1-Implementierungs-Erfahrungen und ausgeprägtem Branchenhintergrund. “Wichtigstes Auswahlkriterium für einen externen Partner war, dass dieser uns in Bezug auf die heute verfügbaren innovativen SAP-Lösungen coached und dabei hilft, SAP CRM Neuerungen möglichst reibungsfrei in die Organisation einzubinden”, erklärt Polifka. Dabei benötige das interne IT-Team die externe Unterstützung nur punktuell: “Das heißt, für spezielle Themen, die entweder sehr neu sind, wie etwa das EhP1 Upgrade, oder wo noch kein Wissen aufgebaut wurde, wie etwa für die Module Externes Listmanagement (ELM) oder Kampagnen-Management.”

Engelhardt beschreibt die Nutzenaspekte eines Upgrade von CRM 7.0 auf CRM 7.0 EhP1: “Es sind eine ganze Reihe von Innovationen, die mit dem neuen Release bereitgestellt werden.” Dies betrifft aus ihrer Sicht beispielsweise die Oberfläche im Verbund mit einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit. Auch sei damit eine schnellere Erweiterbarkeit durch das eigene IT-Team möglich. Hinzu komme eine erweiterte Funktionalität, wie etwa die einfachere Segmentierungsoberfläche mit dem Wasserfallmodell und Erweiterungen im Kampagnenmanagement.

Inzwischen erfolgten im Hause Bauerfeind kundenspezifische Anpassungen der SAP CRM-Standard-Komponente Kampagnenmanagement. Zusätzlich wurde das External List Management im Bereich Marketing umgesetzt, um die Schnittstellen für die laufende Migration externer Daten zu automatisieren. Polifka: “Auf diese Weise wurde der hierfür erforderliche Aufwand minimiert und der Prozess insgesamt beschleunigt. Gleichzeitig verbesserte sich die Benutzerfreundlichkeit.”

Bauerfeind AG

Mit weltweit rund 2000 Beschäftigten zählt Bauerfeind zu den führenden Anbietern von medizinischen Hilfsmitteln, wie Bandagen, Orthesen, Kompressionsstrümpfen und orthopädischen Einlagen. Außerhalb Deutschlands übernehmen Tochtergesellschaften in über 20 Ländern und mehr als 70 Distributoren den weltweiten Vertrieb. Weitere Informationen unter: www.bauerfeind.com

Zum Unternehmen

Q_PERIOR ist eine inhabergeführte Business- und IT-Beratung mit Standorten in Deutschland, Schweiz, Österreich, Slowakei, USA und Kanada. Das Unternehmen unterstützt Großunternehmen und große Mittelständler mit integrierter Fach- und IT-Kompetenz. Neben der Spezialisierung auf den Markt der Finanzdienstleister bietet Q_PERIOR ein branchenübergreifendes Beratungsspektrum in den Bereichen Audit Risk, Beschaffung, Business Intelligence, Finanzen Controlling, Kundenmanagement, Projekt- Implementierungs-management, Strategisches IT-Management und Technologie. Weitere Informationen unter: www.q-perior.com

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/101823/2120955/bauerfeind-entwickelt-langfriststrategie-fuer-sap-crm/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"