Berlin. Der Medienkonzern Axel Springer hat seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Angesichts des unverändert schwierigen Marktumfelds werde weiter mit einem Rückgang von Umsatz und operativem Ergebnis (Ebitda) gegenüber 2008 gerechnet, teilte der Konzern am Montag in Berlin auf Basis vorläufiger Zahlen mit.

Demnach erlöste das Unternehmen in den ersten neun Monaten rund 1,88 Milliarden Euro nach 1,99 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum. Darin seien die Zahlen aus dem Erwerb der Jobbörse Stepstone Anfang September noch nicht enthalten.

Wie der Konzern weiter mitteilte, lag das Ebitda trotz guter Entwicklung im dritten Quartal in den ersten neun Monaten mit 264,7 Millionen Euro unter dem Niveau des Vorjahres von mehr als 306,6 Millionen Euro.

(DDP)

Veröffentlicht am: