Wer auf Meetings, Konferenzen, Versammlungen oder gar Teambuilding-Geschäftsreisen unterwegs ist, stellt sich oft die Frage, ob die Kleidung, die man sich für die jeweiligen Termine zurecht gelegt hat, auf adäquate Weise die Firma und einen selbst als Mitarbeiter repräsentieren können. Ein kleiner Knigge für den Geschäfts-Dresscode:

Für Konferenzen, auf denen man selbst keine Präsentationen hält und eventuell nicht gerade das beste “Crème de la Crème”-Bild des Betriebes hochhalten muss, reicht es, einfach eine Anzugshose mit einem Hemd und einem Pullover zu kombinieren. Vor allem wenn man auf einer dabei einen Stand betreut, der nicht zu gezwungen, sondern viel eher aufgeschlossen, locker und frei von verkrampften B2B-Strategien wirken muss. Wenn die Zeit vergeht, kann man auch anfangen, die Ärmel hochzukrempeln, denn in den meisten Messehallen kann es je nach Besucherzahl und -dichte unglaublich heiß werden.

Auf Meetings sieht dies schon wieder ein wenig anders aus. Wenn man klare Hierarchien im Betrieb, in der Teamleitung und zwischen den Abteilungen vorfindet, sollte man dies auch in der Kleidung ausdrücken. Dabei ist es irrelevant, ob es sich bei einem geschäftlichen Meeting um ein internes, oder eines in Verbindung mit einem anderen Betrieb (sei es B2B oder anderweitige Verhandlungen, Sponsorship, etc.) handelt. Der klassische, deutsch geschnittene Anzug mit stilvoller Krawatte stellt hierbei den wohl passendsten Dress da.

Das Firmendinner und die Freiheit der Wahl

Bei den beiden oben genannten Events handelt es sich jedoch um recht firmengebundene Ereignisse, an denen der Betrieb selbst sogar die Richtlinien vorgibt. Schwieriger wird es, wenn einem als Angestellter “zu viele” Freiheiten gegeben werden. So zum Beispiel an abendlichen Dinnern, Bällen oder Festessen zu gewissen jährlichen Anlässen wie Silvester, Weihnachten oder das Firmenjubiläum. Wer hier eine besonders gute Figur machen möchte, sollte auf extravagantes oder exotisches verzichten. Mit einem Smoking, je nach Betrieb und modischem Arbeitsalltag, kann man meist nichts falsch machen.

Generell aber macht man mit einem Dress à la “over-the-top” eigentlich selten etwas falsch, da man immer zeigt, dass einem Veranstaltungen, die direkt etwas mit der Arbeit zu tun haben, ernst nimmt und sie würdigt. Erwähnte Outfits und den benannten Smoking gibt es bei anzuege.de, wo man kostengünstig an edle Kleidung kommt.

Veröffentlicht am: