Wiesbaden. Die Anbaufläche von Winterweizen in Deutschland ist 2010 so groß wie nie zuvor. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch vorläufig mitteilte, nahm sie im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 3,3 Millionen Hektar zu. Dagegen ist der Anbau von Wintergerste rückläufig und hat um knapp neun Prozent auf 1,3 Millionen Hektar abgenommen. Gesunken ist zudem Aussaatfläche von Winterroggen und Wintermenggetreide, die um 13 Prozent auf 658 000 Hektar zurückgegangen sei.

Die Frühjahrsaussaatflächen für Sommergerste hat sich den Angaben zufolge um 14 Prozent auf 368 000 Hektar verringert und damit den tiefsten Stand seit 1990 erreicht.

Weiter teilte die Behörde mit, dass der Anbau von Silo- oder Grünmais zugenommen hat. Die Fläche sei im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent auf 1,9 Millionen Hektar gestiegen. Silomais wird als Futter- und Energiepflanze, zum Beispiel in Biogasanlagen, eingesetzt. Die Anbaufläche für Körnermais hat sich um zwei Prozent auf 472 000 Hektar vergrößert.

Kartoffeln werden den Angaben zufolge auf 266 000 Hektar angebaut, ein Plus von ein Prozent gegenüber 2009. Die Anbaufläche für Zuckerrüben hat dagegen um vier Prozent auf 368 000 Hektar abgenommen.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: