DigitalstrategieUnternehmerwissenWerbestrategien

Suchmaschinenoptimierung – So wird der Mittelstand zum “Gipfelstürmer”

2021-03-29-SEO
Foto von der SEO Matrix (Foto: ARKM)

Die SEO Matrix

In unserer Rubrik “Unternehmerwissen” beleuchten wir heute ein wichtiges Standbeim im Online-Marketing: Die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Allein schon kleine Änderungen bei der Art und Weise, wie Homepagetexte geschrieben und Bilder beschriftet werden, können eine maßgebliche Verbesserung der eigenen Platzierung in den Suchmaschinen Ergebnis Seiten (SERPs) bringen.

Suchmaschinen und ihre Algorithmen

Im Hintergrund bei Google, Bing, Yahoo oder Ecosia laufen hochkomplizierte Programmierungen, die ineinander greifen. War es früher so, dass nur die sogenannte Keywortdichte eine wichtige Rolle bei der Platzierung in den Suchergebnissen spielt, so folgten später die Anzahl der Verlinkungen von anderen Internetseiten. Diese war in den Anfangszeiten von Google & Co. eine Art Referenz-Ranking. Als dann von Suchmaschinen-Profis dieses Qualitätskriterium missbraucht wurde und einfach zahlreiche Verlinkungen “besorgt” wurden, hat zum Beispiel Google seine Programmierung erweitert und dann jede einzelne Internetseite an sich bewertet. Wie qualitativ ist der Inhalt, und welcher Inhalt wird bereit gestellt. Nach einem der Google Gründer wurde dieser Algorithmus dann als “Page Rank” bezeichnet. Anschließend führten nur Verlinkungen von Seiten mit hohem “Page Rank” für Verbesserungen in den SERPS. Verlinkungen von schlechteren Seiten führten sogar zu einer Abwertung.

Content is King – immer mehr Erfolgsfaktoren kamen

Anfang der 2000er Jahre wurden die Qualitätsfaktoren immer mehr verfeinert. Es entstand also eine “SEO Matrix” mit immer mehr Anforderungen, die “On-Page” (also auf der Homepage) und auch “Off-Page” (außerhalb der eigenen Homepage) optimiert werden mussten. Viele Unternehmen konnten dies leider dann nicht mehr leisten, weil die genauen Umsetzungen oft nicht klar waren. Heute sind sehr viele Erfolgsfaktoren wesentlich transparenter. Unternehmen, die sich mit dieser “kleinen Wissenschaft” nicht befassen wollen, können hier Spezialisten wie seosupport, eine SEO Agentur aus Berlin beauftragen.

SEO Matrix: Ein bisschen SEO Kunde

Wenn wir in diesem Beitrag von einer SEO Matrix schreiben, dann ist damit gemeint, dass man sich die Suchmaschinenoptimierung ebenfalls wie ein Periodensystem vorstellen kann. Es gibt verschiedene “SEO Gruppen”, die zahlreiche Unterthemenbereiche besitzen mit unterschiedlicher Wichtigkeit, aber auch sogar “Abstrafungspotential”, wenn man in diesem Bereich eine Art “Spamming” betreibt.

Content / Inhaltliche Optimierungen

Die Suchroboter von Google & Co. können bereits die Qualität von Homepagetexten sehr gut analysieren. Entsprechend checken diese dann die Qualität, die Quantität, die Aktualität des Inhalts und ob der Homepagetext dem Leser offene Fragen beantwortet. Eine Bestrafung könnte hier zum Beispiel durch zu kurzen Text und zu geringe Qualität erfolgen.

Homepage Architektur

Die Suchmaschinen belohnen, wenn die eigene Internetseite durch “On-Page” Maßnahmen besser vom “Crawler” durchsucht werden kann. Das ist immer dann der Fall, wenn die Architektur der Internetseite sauber und logisch gegliedert ist. Ebenso sollten einzelne Seiten nicht mehrfach eingebunden werden. Ein weiterer Pluspunkt sind ein schneller Internetserver und eine schnelle Programmierung, damit der sogenannte “Pagespeed” sehr nahe am vorgegebenen Optimum agiert.

Trust / Vertrauen

Alte Homepages haben einen Bonus, wenn ihr Linkprofil (Verlinkungen von anderen Internetseiten) über Jahre kontinuierlich gewachsen ist. Hier spricht man von “Trust-Faktoren”. Bei diesem Ranking-Faktor kann man für mehr Vertrauen sorgen, wenn man eine sehr detaillierte “Über uns” Seite geschrieben hat, die zeigt, dass das Unternehmen eine jahrelange Expertise besitzt.

Social Signals / Impulse aus den sozialen Netzwerken

In den letzten Jahren misst Google immer mehr auch die sogenannten “Social Signals”. Diese Signale sind eher mit Impulsen vergleichbar. Je mehr “Follower” (Freunde) eine Seite hat, die immer mehr “Shares” (Inhalte teilen) machen, um so höher ist dieser Erfolgsfaktor bei besseren Platzierungen in den Suchmaschinen.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"