Berlin/ Zug – Mit dem zweiten Audit innerhalb kürzester Zeit untermauert Wire seine Position als sicherer Messenger für die geschäftliche Kommunikation und Kollaboration. Bei dem erneuten Prüfverfahren auditierten die unabhängigen Experten von Kudelski Security und X41 D-Sec die Web-, iOS- und Android-App sowie die Anruf-Protokoll-Updates. Damit löst der Messenger sein Versprechen ein, die regelmäßigen Produktupdates zu monitoren und die stets verändernden Sicherheitsanforderungen zu wahren. “Dieser Audit ist für uns ein weiterer Meilenstein. Die Kombination aus Sicherheit und Transparenz sorgt dafür, dass wir uns nachhaltig von der Konkurrenz abgrenzen. Wir sind überzeugt davon, somit einen neuen Industriestandard zu setzen”, erklärt Wire CEO Morten Brøgger.

Erneuter Sicherheitsaudit: Wire setzt Industriestandard

Quelle: Wire

Web-, Android- und iOS-App sowie Anrufprotokoll auditiert

Wire wurde konzipiert, um die bestmögliche Sicherheit der Kommunikation und Kollaboration seiner Nutzer zu garantieren. Mit der Prüfung der mobilen Applikationen für die Betriebssysteme iOS und Android sowie der Web-App unterstützen die Audit-Experten das Wire Entwicklerteam dabei, potenzielle Risiken zu beheben. Auch das Anrufprotokoll musste nach mehreren Updates in der vergangenen Zeit auf Mängel überprüft werden.

“Sicherheit ist kein Projekt, Sicherheit ist ein Prozess”

Alan Duric, technischer Leiter und Mitgründer von Wire, ist stolz: “Wir sind davon überzeugt, dass Sicherheit kein Projekt ist, sondern ein Prozess.” Bereits vor einem Jahr vertraute das Unternehmen auf die Expertise von Kudelski Security und X41 D-Sec und ließ das Open-Source-Protokoll Proteus und die High-Level API Cryptobox auditieren. “Regelmäßige Prüfverfahren sind die neue Norm, um den wachsenden Sicherheitsbedürfnissen in der geschäftlichen sowie privaten Kommunikation gerecht zu werden”, so Duric weiter. Auch Morten Brøgger sieht die Relevanz und unterstreicht die Notwendigkeit für Unternehmen: “Jeden Tag passieren bösartige Hackerangriffe und Datenverluste – vor allem im geschäftlichen Bereich. Industriespionage verhindern und sensible Nutzerinformationen zu schützen, gehören zu den größten Herausforderungen von Unternehmen. Wir sind überzeugt davon, durch diesen Audit gegenüber der Konkurrenz Maßstäbe in puncto Sicherheit, Privatsphäre und auch Transparenz zu setzen.” Damit bezieht sich der CEO neben dem Audit auch auf die technologische Sicherheit durch die implementierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, das Vertrauen auf Open-Source und die ausführlichen Whitepapers, die das Unternehmen zur Verfügung stellt.

Quelle: Mashup Communications GmbH/Wire Swiss GmbH

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: