„Jedes zweite mittelständische Unternehmen bescheinigt sich selbst schlechte Noten bei der Personalauswahl“, erklärt Brigitte Herrmann, erfahrene Headhunterin und Autorin des Buchs „Die Auswahl – Wie eine neue starke Recruiting-Kultur den Unternehmenserfolg bestimmt“. In ihrem Buch analysiert sie die Recruiting-Kultur in Deutschland und bietet aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse der Positiven Psychologie auch praxisnahe Lösungen für Personalauswahl und –einsatz.

Quelle: Wiley-VCH Verlag

Quelle: Wiley-VCH Verlag

Das Recruiting in Deutschlands Unternehmen und Personalabteilungen steuert direkt in eine Sackgasse und muss besser heute als morgen eine Kehrtwendung einlegen. Warum? Zum Beispiel weil mehr als ein Drittel aller Stellen in Deutschland falsch besetzt werden, was die meisten Personaler kaum überraschen dürfte. In konkreten Zahlen bedeutet das: Für mindestens jede dritte neu besetzte Stelle entstehen für die deutsche Wirtschaft Verluste zwischen 30000 und 700000 Euro, weil das Matching nicht passt. Sprich: Kandidat und Job passen nicht zusammen. Das tatsächliche Minus, das einem Unternehmen durch Fehlbesetzungen entsteht, ist jedoch weitaus größer, denn es setzt sich aus weiteren Faktoren zusammen, die sich nicht oder nur schwer in konkrete Zahlenwerte übersetzen lassen.

Der Verlust talentierter Kandidaten, der Produktivitätsrückgang durch die fehlbesetzten Mitarbeiter, der Image-Schaden des Unternehmens etc.. Was HR, die Bewerber und die Unternehmensleitung tun können, um dies zu vermeiden, erläutert Brigitte Herrmann in ihrem Buch „Die Auswahl“. Zehn Experten aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis beschreiben entsprechende Beispiele aus der Praxis z.B.: Prof. Dr. Armin Trost, (Business School der Hochschule Furtwangen Schwerpunkte Talent Management, Employer Branding und Zukunft der Arbeit), Sophia von Rundstedt, leitet das Familienunternehmen Rundstedt HR Partners als CEO und alleinige Geschäftsführerin, Prof. Dr. Jutta Rump (Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Personalmanagement und Organisationsentwicklung an der Hochschule Ludwigshafen und Leiterin des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) an der Hochschule Ludwigshafen, Bodo Janssen, Geschäftsführer der Hotelbetreibergesellschaft Upstalsboom stellte die ganze Organisation und Unternehmenskultur auf den Prüfstand, ohne die Konsequenzen des Mehraufwands und mögliche Turbulenzen zu fürchten, Oliver Maassen, Geschäftsführer der Pawlik Consultants GmbH und früher Personalchef der Hypo-Vereinsbank.

Das Grundproblem: Der Mensch mit seinen individuellen Stärken, Interessen und seinem Potenzial steht nicht ausreichend im Fokus. Stattdessen wird meist nach stereotypen Kriterien rekrutiert und aussortiert. Doch auch wer ausgewählt wird, “verkümmert” nicht selten in seinem neuen Job, weil er nicht dort eingesetzt wird, wo er sein individuelles Potenzial optimal entfalten kann. Das häufig noch stark kompetenzbasierte Recruiting hat in einem von Globalisierung und Digitalisierung geprägten und damit komplexeren und volatileren Umfeld ausgedient. Die individuelle Entwicklungsfähigkeit eines Menschen wird wichtiger denn je, um den sich verändernden Anforderungen gerecht zu werden. Wenn ein Unternehmen langfristig erfolgreich sein will, gilt es den Menschen nicht als Be-Werber oder Mit-Arbeiter sondern als individuelles Teammitglied zu sehen – mit seinen ureigensten Kompetenzen, Stärken, Interessen, Bedürfnissen und mehr denn je mit seinem ganz speziellen Potenzial. Ein stärken- und potenzialbasiertes Personalmanagement wird daher nicht nur die Motivation und Gesundheit der Beschäftigten erhalten, sondern auch Wachstum und Innovation fördern.

  • Die Auswahl

    Wie eine neue starke Recruiting-Kultur den Unternehmenserfolg bestimmt
    Von BRIGITTE HERRMANN – 302 Seiten. Gebunden. – € 19,99* – ISBN: 978-3-527-50864-8

  • 15 Jahre lang hat Brigitte Herrmann als selbstständige Headhunterin Personalaus-wahlprozesse, genauer gesagt die Auswahl von Fach- und Führungskräften in Deutsch-land, in unterschiedlichen Branchen und Unternehmenskulturen hautnah miterlebt. Wie dabei im Rahmen der Auswahlprozes-se und auch nach erfolgter Einstellung wertvollste Potenziale verschwendet werden, soll dieses Buch aufdecken. Gleichzeitig werden jedoch auch neue Lösungsansätze vorgestellt.

    Im ersten Teil werden die häufigsten Missstände in Such- und Auswahlprozes-sen und ihre Folgen aufgezeigt. Die Band-breite reicht von unstrukturierten, unter- oder überregulierten Verfahren bis hin zu den Auswirkungen irrationaler Wunsch-vorstellungen und negativer Bewerber-erfahrungen.

  • Teil zwei des Buches beleuchtet die Hinter-gründe dieser Missstände und widmet sich den Anforderungen an das Personal-management in der sich verändernden Arbeits- und Lebenswelt angesichts technischer, demographischer und gesellschaftlicher Trends und erläutert, warum Personalprozesse mehr in die direkten Unternehmensprozesse integriert werden sollten. Ergänzend wird auch die Seite der Beschäftigten beleuchtet. Hierzu ergänzen außerdem verschiedene Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft das Buch in Form von Statements, Interviews und Prognosen.

  • Im dritten Teil werden schließlich zukunfts-fähige Lösungsansätze anhand positiver aktueller Praxis-Beispiele aufgezeigt. Gemeinsamer Kern dieser Ansätze ist, den Menschen mit seinen Interessen, Stärken, Talenten, also sein individuelles Potenzial, als “den” Erfolgsfaktor im Unternehmen zu begreifen und in den Mittelpunkt zu stellen.

    Der Leser erfährt, wie genau diese Personalstrategie der Zukunft in der Praxis funktioniert und wie enorm Unternehmen profitieren können, die sich auf den Mitarbeiter als Menschen konzentrieren.

  • Die Autorin

    Brigitte Herrmann - Quelle: Wiley-VCH Verlag

    Brigitte Herrmann – Quelle: Wiley-VCH Verlag

    Brigitte Herrmann ist Inhaberin des Beratungsunternehmens Inspirocon – Potenzialmanagement im Business. Als selbstständiger Headhunter und Koopera-tionspartner von Personalberatungen besetzte sie 15 Jahre branchenüber-greifend Spezialisten-, Leitungs- und Topmanagement-Positionen. Zuvor war Brigitte Herrmann Projektverantwortliche einer Werbeagentur und im Marketing/ Vertrieb eines internationalen DAX-Unternehmens der Pharmaindustrie. Ihre langjährige Tätigkeit als Headhunter macht Frau Herrmann zur Expertin für beide Seiten des Arbeitsmarktes – Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Mit diesem Erfahrungs-wissen arbeitet Brigitte Herrmann seit 2004 auch als Beraterin und Business Coach für Karrieremanagement. Sie begleitet dabei Fach- und Führungskräfte in beruflichen Entwicklungs- und Veränderungsprozes-sen. Für Unternehmen bietet sie Prozess-beratung für stärkenbasiertes Recruiting und Personalmanagement. Brigitte Herrmann ist zudem Autorin zahlreicher Fachbeiträge und gehört als Vortrags-rednerin zu den Top 100 Excellence Speakern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Quelle: Wiley-VCH Verlag

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: