Aktuelle MeldungenNetzwerkeUnternehmen

Wenn das fünfte Lichtlein brennt, hast du einen Trend verpennt

Niederkassel – In den letzten Wochen des Jahres seine innere Mitte oder Ruhe zu finden, ist gar nicht so einfach – der Weihnachtstrubel ist zurück. Willkommen in der Konsumgesellschaft.

Bei der Suche nach geeigneten Geschenken, wird dann allenthalben das Internet durchforstet, werden Freunde und Bekannte befragt und die Einzelhändler im Veedel abgelaufen. Irgendein Mitbringsel findet sich am Ende des Tages bestimmt. Aber besonders originell oder einzigartig ist das Fundstück in den meisten Fällen nicht. Über Geschmack lässt sich ohnehin nicht streiten.

Wer stattdessen etwas Individuelles verschenken oder sich selbst etwas gönnen möchte, der benötigt etwas Glück oder einen verheißungsvollen Tipp. Wie wäre zum Beispiel ein Präsent, das zeitlos und inspirierend zugleich ist und ein Unikat darstellt? Genau richtig!

Immer häufiger werden die Geschenke sehr genau ausgewählt. Dabei zählt mittlerweile zunehmend Qualität vor Quantität. Die durchschnittlichen Ausgaben pro Kopf für Weihnachtsgeschenke in Deutschland haben sich mit rund 270 Euro in den letzten Jahren nur marginal verändert. Der Trend geht hin zum Besonderen, zum Persönlichen und vielleicht auch zum Selbstgemachten.

Eine Redakteurin hat sich diesen Trend zu Nutzen und ihr Hobby zum Nebenberuf gemacht. Mit dem eigenen Blog, der Backstube und den tiefen Einblicken in stilvolle Näharbeiten.

Screenshot - Wiesenelfe Webseite - Quelle: Wiesenelfe / Grit Langenbach
Screenshot – Wiesenelfe Webseite – Quelle: Wiesenelfe / Grit Langenbach

Im Unterschied zu den Fabelwesen aus der Mythologie und Literatur, ist diese handwerklich überaus begabte Wiesenelfe äußerst real. Ihre Ideen, Anregungen und Empfehlungen ebenso.

Der Blick in die vorgestellten Rezepte lädt zum Nachahmen ein. Die Einzelstücke für das Sofa (z.B. selbstgenähte Kissen), die mit Liebe gefertigten Armbänder sowie sogenannte Beanies oder ganz andere Accessoires, zeugen von schlichter Eleganz und teilweise leichter Verspieltheit.

Gelernt ist eben gelernt. Unsere Wiesenelfe besucht seit mehr als zehn Jahren regelmäßig einen Nähkurs, der von einer gelernten Schneiderin geleitet wird. Die dort gesammelten Erfahrungen kommen jedem einzelnen Werk zugute. Viele der erworbenen Tipps werden um eigene Impulse und Kreationen ergänzt – und an die treuen Leser kostenlos weitergegeben.

In punkto Material wird nichts dem Zufall überlassen. Größtenteils stammen die Lieferanten aus der Region. Zudem sind über die Zusammenarbeit Freundschaften und ein vertrauensvolles Verhältnis entstanden. Am Ende werden die Materialien in einer Art Feldversuch eingehend auf ihre Qualität getestet. Vorher wird keines der Unikate zum Kauf angeboten.

Schließlich leben insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen von ihrer Reputation. Der Stammkundenkreis hat den Trend zur Qualitätsarbeit und Individualität jedenfalls erkannt. Vermutlich haben sie ihre Weihnachtsgeschenke zudem längst zusammen.

Wer jedenfalls unabhängig von Weihnachten auf der Suche nach einem Präsent ist, sei es zur Geburt, zum Geburtstag, Valentinstag oder einfach nur, um die Freundschaft zu erhalten – der wird hier bestimmt fündig.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"