Bad Oeynhausen/Sondershausen – Die WAGO-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, sehr gute Ausbildungsleistungen zu würdigen, junge Menschen beim Start ins Berufsleben zu unterstützen und das duale Ausbildungssystem zu fördern. Insgesamt 48 ehemalige Auszubildende konnten in diesem Jahr ihre Förderpreise für ausgezeichnete Prüfungsleistungen von der Stiftung entgegen nehmen.

35 Absolventen aus dem gesamten Kreis

Minden-Lübbecke (Nordrhein-Westfalen) – eine neue Rekordzahl – wurden im feierlichen Ambiente des GOP Varieté-Theaters Bad Oeynhausen geehrt. Zudem wurden 13 junge Frauen und Männer im Schloss Sondershausen als beste Absolventen aus dem Kyffhäuser-Kreis und dem Kreis Nordhausen (Thüringen) ausgezeichnet. Sie alle erreichten bei der diesjährigen Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer beziehungsweise der Handwerkskammer ein Prüfungsergebnis von 2,0 oder besser.

Quellenangabe: "obs/WAGO Gruppe/Christian Schwier"

Quellenangabe: “obs/WAGO Gruppe/Christian Schwier”

Schon seit 1998 vergibt die vom Mindener Unternehmer Wolfgang Hohorst gegründete WAGO-Stiftung Förderpreise für besonders erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse. Den mit Geldbeträgen von bis zu 1.000 Euro dotierten Förderpreis erhalten die jeweils drei Jahrgangsbesten in ihren Ausbildungsberufen. Rund 600 Auszubildende aus über 110 verschiedenen Unternehmen konnten sich bisher über ein Gesamtfördervolumen von 430.000 Euro freuen. Zu den Preisträgern zählen zum Beispiel ausgelernte Maschinen- und Anlagenführer, Elektroniker für Betriebstechnik, Elektroniker für Geräte und Systeme, Industriekaufleute, Industriemechaniker, Konstruktionsmechaniker, Mechatroniker, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Werkzeugmechaniker und Zerspanungsmechaniker. Insgesamt werden 14 verschiedene Ausbildungsberufe von der WAGO-Stiftung prämiert.

Während der Preisverleihung im GOP Varieté-Theater Bad Oeynhausen gratulierten der Landrat des Kreises Minden-Lübbecke, Dr. Ralf Niermann (SPD), und die Präsidentin der Fachhochschule Bielefeld, Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff, den Ausgezeichneten zu ihren hervorragenden Leistungen und hoben die Bedeutung des Konzepts der dualen Ausbildung hervor.

Die Landrätin des Kyffhäuser-Kreises, Antje Hochwind (SPD), und Oliver Wönnmann, Geschäftsführer der FEUER powertrain GmbH & Co. KG und Vorstandsvorsitzender des Firmenausbildungsverbunds Nordthüringen e. V., würdigten in ihren Festreden im Schloss Sondershausen das Engagement der Ausgezeichneten und hoben ihre Vorbildfunktion hervor.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: