Zürich – Produktoffensive bei der Schweizer Webkonferenzlösung für Geschäftsmeetings: Veeting Rooms erweitert sein Angebot gleich um mehrere Funktionen und wird mit dem neuen CTO Rolf Kuster die Entwicklung des Services zukünftig noch stärker vorantreiben. Besonders interessant für den Austausch sensibler Daten sind die neuen Off-the-Record Veetings, die unabhängig von Servern und damit komplett abhörsicher sind. Zudem lassen sich alle Veeting-Räume jetzt im Look des eigenen Unternehmens selbst gestalten. Den Partnern für White-Label-Versionen bietet Veeting Rooms ab sofort mit der SIP-Integration die Möglichkeit, sich auch per Telefon in Veetings einzuwählen.

Quelle: Veeting Rooms

Quelle: Veeting Rooms

Und vor allem Firmenkunden mit einer eigenen Veeting-Lösung profitieren von der neuen Unterstützung verschiedener Single Sign On Mechanismen. Mit diesem umfassenden Launch unterstreicht Veeting Rooms seinen klaren Fokus auf Datensicherheit und Benutzerfreundlichkeit von Web-Meetings.

„Wir haben mit Veeting Rooms eine klare Vision”, sagt Fabian Bernhard, Gründer und CEO der Veeting AG. „Einen virtuellen Sitzungsraum zu betreten und zu nutzen muss genauso einfach und sicher sein wie ein Meeting im Flur nebenan. Und wir wollen jedem Geschäftskunden eine optimale Lösung bieten – vom Veeting-Abonnement über White-Label-Versionen bis hin zur Integration des Services in die eigene Infrastruktur. Das steht bei jeder Weiterentwicklung des Produkts im Vordergrund.”

WebRTC Data Channel ermöglicht abhörsichere Off-the-Record Veetings

Mit den Off-the-Record Veetings bietet Veeting Rooms einen neuen Sitzungstyp an, der noch mehr Datensicherheit garantiert. Wann immer ein Meeting mit höchst sensiblen Daten ansteht, kann jetzt – ohne Aufpreis – ein solch abhörsicheres Veeting gestartet werden. Möglich wird das durch einen WebRTC Data Channel, bei dem die Kommunikation zwischen den Teilnehmern ausschließlich direkt ohne Einbindung eines Servers erfolgt. Wer Wert auf maximale Sicherheit legt, kann sich für diese Option entscheiden. Und wer den Komfort der Zusendung einer automatischen Sitzungszusammenfassung nutzen möchte, plant ein Standard Veeting – das durch die in der Schweiz betriebenen Server von Veeting Rooms auch dem strengen Schweizer Datenschutzgesetz unterliegt.

Branding-Optionen für Veeting Rooms

Veeting Rooms konzentriert sich mit seinem Service auf die Bedürfnisse von Geschäftskunden. Dazu gehört auch im Web der professionelle Auftritt im Firmen-Look. Veeting Rooms präsentiert mit der neuen Branding-Funktion die Möglichkeit, die Sitzungsräume mit Logo und Farben der Corporate Identity des eigenen Unternehmens anzupassen. Auch dieses Feature stellt der Web-Service innerhalb seines bestehenden Angebots kostenfrei zur Verfügung.

SIP-Integration für White-Label-Partner

In der Telekommunikationsbranche profitieren die Wiederverkäufer der White-Label-Versionen von Veeting Rooms davon, dass der Schweizer Anbieter jetzt die innovative WebRTC Technologie mit dem bestehenden Telefonie-Standard zusammenbringt und eine SIP-Integration anbietet. So kann jede White-Label-Version mit der eigenen Telekominfrastruktur verbunden und damit die Einwahl in Web-Meetings per Telefon unterstützt werden.

Einmal einloggen – überall angemeldet sein: Single Sign On bei Veeting Rooms

Ab sofort unterstützt Veeting Rooms Single Sign On Mechanismen wie OAUTH, SAML, LDAP und Windows Authentication. So können Firmenpartner mit White-Label-Versionen, die im eigenen Datencenter betrieben werden, Veeting Rooms jetzt noch besser in die bestehende Infrastruktur einbinden.

Mit neuem CTO Rolf Kuster weiter wachsen

Mit Rolf Kuster konnte Veeting-CEO Fabian Bernhard einen erfahrenen Technologie-Experten als Chief Technology Officer für die Weiterentwicklung seines Web-Services gewinnen. Kuster verfügt über umfassendes Know how aus 30 Jahren beruflicher Tätigkeit in verantwortlichen Positionen in der Produktentwicklung und in der strategischen Zusammenarbeit mit bedeutenden Firmenkunden – wie zum Beispiel bei der iscoord AG oder der Zurich Insurance Company. Er ist versiert in Netzwerkarchitektur und in der Entwicklung und Implementierung neuer Technologien. Mit seinem internationalen Netzwerk global agierender Partner wird er Veeting Rooms auch beim Eintritt in neue Märkte unterstützen, wie Fabian Bernhard erklärt: „Seit Ende letzten Jahres engagieren wir uns zusätzlich zum Schweizer Heimatmarkt auch erfolgreich in Deutschland und Österreich. Im nächsten Schritt wollen wir nun in den USA und im lateinamerikanischen Markt Fuß fassen – und ich bin überzeugt, dass Rolf Kuster genau der richtige Mann ist, um diese Ziele gemeinsam zu erreichen.”

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: