Frankfurt am Main – Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft gründet im Raum FrankfurtRheinMain Ostend eine Betriebsnachbarschaft zur überbetrieblichen Umsetzung von Gesundheitsförderung. Im Rahmen des Projekts „GeMit – Gesunder Mittelstand Deutschland“ können zehn kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern von den überbetrieblichen Maßnahmen profitieren und gleichzeitig eine Vorreiterrolle im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung einnehmen. Durch ihr Engagement in einer Betriebsnachbarschaft definieren sie für sich selbst geeignete Maßnahmen, die dann kostenfrei wahrgenommen werden können.

Quelle: BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft,

Quelle: BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft,

Das Projekt „GeMit – Gesunder Mittelstand Deutschland“ wird im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Es hat zum Ziel, den INQA-Check-Gesundheit zu entwickeln und zu testen. Hierzu werden innerhalb von zwei Jahren bundesweit Unternehmensnachbarschaften gebildet, die – unterstützt von einem Gesundheitscoach – betriebsübergreifende Maßnahmen zur Gesundheitsförderung entwickeln und umsetzen. Der INQA-Check-Gesundheit ermöglicht es Unternehmen, sich selbst zu bewerten und liefert Maßnahmenvorschläge für Betriebliche Gesundheitsförderung.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: