Unternehmen

STi Group – Ihr Partner für Verpackungen

Verpackungen erfüllen schon seit langen weit mehr als bloßen Schutzfunktionen. Sie fungieren als Eyecatcher, Werbeträger und werden so konzipiert, dass sie möglichst platzsparenden Transport und Lagerung ermöglichen. Verpackungen sind damit ein wichtiger Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg vieler Unternehmen geworden.

Die in Lauterbach im Vogelsbergkreis ansässige STI (Service – Technology – International) Group hat sich auf die Herstellung optimaler Verpackungen für unterschiedliche Produkte spezialisiert. Hierzu gehören neben Regal- und Verkaufsverpackungen auch Faltschachteln nebst den dafür benötigten Etiketten. Der Betrieb beschäftigt insgesamt rund zweitausend Mitarbeiter und befindet sich seit mehr als einhundertdreißig Jahren in Familienbesitz. Die STI Group zählt zahlreiche international renommierte Firmen zu seinen Kunden. Darunter sind 15 der weltweit führenden Top-20 Marken vertreten.

Bild-Quelle: © Gina Sanders – Fotolia.com
Bild-Quelle: © Gina Sanders – Fotolia.com

Verpackungen für Transport, Schutz und Präsentation

Die vom Verpackungshersteller der STI Group entwickelten Verpackungen werden in den verschiedensten Branchen verwendet. Lebensmittelhersteller machen davon ebenso Gebrauch wie Getränkefirmen sowie Pharmaunternehmen oder Produzenten von Spielwaren. Was die Verpackungslösungen gemein haben, ist, dass sie stets die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen erfüllen und sich durch Zuverlässigkeit und Innovation auszeichnen. Die STI Group tut einiges dafür, ihre Spitzenposition auf dem Verpackungsmarkt zu halten bzw. auszubauen. Immerhin investiert das Unternehmen jedes Jahr zwischen fünf und sechs Prozent seines Gesamtumsatzes in die Bereiche Produkt- und Verfahrensinnovation sowie in die Prozessoptimierung.

Unter den Verpackungslösungen, die der Verpackungshersteller anbietet, befinden sich auch Gefahrgut-Verpackungen. Für deren Herstellung hat die zur STI Group gehörende Firmentochter STI- Corrugated GmbH von der Berliner Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) die erforderliche Erlaubnis erhalten.

Für die Entwicklung seiner Transportverpackungen bedient sich die STI Group eines Materialkonfigurators. Mit dessen Hilfe erfüllt das Unternehmen seinen Anspruch, Verpackung und Inhalt optimal aufeinander abzustimmen. Die von der STI Group entwickelten Produkte tragen dazu bei, Lager- und Produktionskosten ihrer Kunden zu senken, weil dafür nur so viel Material Verwendung findet, wie für den Schutz der Ware tatsächlich benötigt wird.

Full Service Konzepte und individuelle Lösungen

Die STI Group versteht sich als Full Service Partner ihrer Kunden. Das Unternehmen offeriert individuell abgestimmte Lösungen für Verpackung und Präsentation aufgrund sorgfältiger Analysen der Wertschöpfungsketten ihrer Klienten. Von diesem ganzheitlichen Konzept profitieren die Kunden durch messbare Verbesserungen der Resultate in den Bereichen, wo von den Produktlösungen und Serviceleistungen von STI Gebrauch gemacht wird.

Unter anderem bietet die STI GmbH ihren Kunden ein umfassendes Beratungskonzept, das auch Konzepte zur Fälschungssicherheit oder Lebensmittelunbedenklichkeit beinhaltet. Ebenso werden die über die Vorgaben der BAM hinausgehenden Bestimmungen für die Verpackung von Spielwaren in vollem Umfang erfüllt. Das gilt natürlich auch für die geltenden Gesetze in den Ländern, wo die STI Group tätig ist. Darüber hinaus präsentiert der Anbieter innovative Designs, die dazu angetan sind die jeweiligen Produkte am Point of Sale (POS) optimal zu präsentieren. Hier kommen moderne Druckverfahren und Veredelungen mittels Farbgestaltung, Lackierung sowie Prägungen zum Einsatz.

In Sachen Verpackungen hat die STI Group die Nase vorn. Erst kürzlich wurden vier Verpackungslösungen, und zwar zwei Verpackungen für die Kosmetikbranche, eine Fälschungssichere Pharmaverpackung sowie temperatur- und feuchtigkeitsunempfindliche Kartonbanderolen mit dem Worldstar Packaging Award ausgezeichnet. Der Worldstar Packaging Award wird durch die World Packaging Organisation (WPO) vergeben. Das ist schon etwas Besonderes, denn um einen Chance auf diesen Award zu haben, müssen die zu dem Wettbewerb eingereichten Produkte bereits bei einem nationalen Verpackungswettbewerb ausgezeichnet wurden sein.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"