Im Geschäftsjahr 2014 konnte die Mercateo AG ihren Umsatz um 19 Prozent auf 160 Millionen Euro Umsatz steigern. Faktoren für das Wachstum waren vor allem der deutliche Anstieg der Kunden, die Mercateo systemisch als Einkaufslösung nutzen sowie die positive Entwicklung der internationalen Landesgesellschaften. Für das laufende Geschäftsjahr stellt die Beschaffungsplattform eine weitere Beschleunigung des Wachstums in Aussicht.

Mercateo blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Der Gesamtumsatz der AG betrug 160 Millionen Euro und konnte im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent gesteigert werden. Das Wachstum resultiert vor allem aus dem Bereich der Kunden, die sich für Mercateo als Systemlösung für ihren elektronischen Einkauf entschieden haben. Der Anteil dieser Kundengruppe am Gesamtumsatz hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. „Die Entscheidung war richtig, auf den Ausbau unseres eigenen Vertriebs zu setzen, so dass wir jetzt mit persönlicher Beratung auf die enorm wachsende Nachfrage des Marktes reagieren können “, erklärt Peter Ledermann, Vorstand der Mercateo AG.

Auch anbieterseitig verzeichnet Mercateo im Geschäftsjahr 2014 einen deutlichen Anstieg. Über 100 neue Partner, zu denen Hersteller, Kataloglieferanten und Webshops gehören, haben sich für die Zusammenarbeit mit Mercateo entschieden. Allein in Deutschland wurde die Anzahl der verfügbaren Artikel von rund zehn Millionen auf über 18 Millionen erhöht. „Es ist klar ablesbar, dass Mercateo immer aktiver von den Anbietern als Partner gesucht wird. Wir sehen keine zweite Plattform, die auf der B2B-Anbieterseite eine ähnliche Anerkennung genießt. Darauf sind wir sehr stolz, das ist das Resultat harter täglicher Arbeit”, betont der Mercateo-Vorstand.

Ein weiterer Faktor für den Erfolg ist die positive Entwicklung von Mercateo im Ausland. Die Artikelzahl konnte auf 20 Millionen gesteigert und damit ebenso wie der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt werden. „Wir entwickeln uns zusehends von einem deutschen Unternehmen mit internationalen Filialen hin zu einem internationalen Unternehmen deutschen Ursprungs“, betont der Mercateo-Vorstand. Die Erwartungen des Unternehmens an die weitere Geschäftsentwicklung sind hoch: „Mercateo trifft als neutrale Plattform zwischen Anbietern und Einkäufern den Nerv der Zeit. Im laufenden Jahr 2015 werden wir die Wachstumszahl aus 2014 aller Voraussicht nach noch deutlich übertreffen. Mercateo ist auf dem Weg zu einem Standard der elektronischen Beschaffung, den man als Entscheider nicht ignorieren kann“, betont Ledermann mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: