Aktuelle MeldungenUnternehmen

Sparkassen-Finanzgruppe stärkt Position im E- und M-Commerce

Kiel – Der Markt für Bezahldienstleistungen im elektronischen Geschäfts- verkehr („E-Commerce“) und insbesondere dessen mobiles Teilsegment („M-Commerce“) erlebt dynamisches Wachstum. Die DSV-Gruppe, als Lösungsanbieter in der Sparkassen-Finanzgruppe für das Thema „Payment“ verantwortlich, trägt dieser Entwicklung proaktiv Rechnung: Sie beteiligt sich per 1. Januar 2015 mit 80 Prozent der Anteile am Kieler Payment Service Provider PAYONE GmbH, der mit einem Transaktionsvolumen von rund drei Milliarden Euro (2013) zu den größten konzernunabhängigen deutschen Anbietern von Zahlungsservices gehört. Aus einer Hand bietet PAYONE seinen Geschäftskunden die E- und M-Commerce-Anbindung sowie eine elektronische Plattform für den Abrechnungsverkehr mit den Anbietern von rund 30 verschiedenen nationalen und internationalen Bezahlverfahren wie zum Beispiel Kreditkartenzahlungen.

Quelle: Griffel & Co Kommunikation GmbH
Quelle: Griffel & Co Kommunikation GmbH

Ilg: PAYONE passt perfekt zur Sparkassenorganisation

Professor Michael Ilg, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag), freut sich über die erfolgreiche Akquisition: „Die Angebotsstruktur der mehr als 2.500 PAYONE-Geschäftskunden unterschiedlicher Größe ist geprägt von den ertragreichen wie zukunftssicheren Bereichen Retail, Digital Services sowie Travel & Ticketing. Der Schwerpunkt liegt – wie auch bei der Sparkassen-Finanzgruppe – auf dem deutschen Markt. Mit unserem Einstieg vervollständigen wir sowohl die Payment-Wertschöpfungskette für die Sparkassen als auch deren Leistungsportfolio für ihre Kunden, indem wir Lösungen über alle Bezahlkanäle hinweg anbieten.“

Mit der Beteiligung wird Ilg zufolge ein wichtiger Baustein für das Kompetenzcenter Payment der Sparkassen-Finanzgruppe im DSV gelegt, um den Markt auch im E- und M-Commerce nachhaltig im Sinne der Sparkassen zu bearbeiten und Erträge für alle am Payment-Prozess beteiligten Institute und Unternehmen erwirtschaften zu können.

Besonders glücklich ist der DSV-Chef darüber, dass es gelungen ist, die beiden Unternehmensgründer Jan Kanieß (33) und Carl Frederic Zitscher (31) für die weitere langfristige Zusammenarbeit in ihren bewährten Funktionen als Geschäftsführer von PAYONE zu gewinnen. Kanieß und Zitscher bleiben zudem mit jeweils zehn Prozent auch künftig Gesellschafter von PAYONE.

Quelle: Griffel & Co Kommunikation GmbH
Quelle: Griffel & Co Kommunikation GmbH

Zitscher: Die Partnerschaft eröffnet neue Wachstumspotenziale für PAYONE, die Sparkassen und deren Kunden

PAYONE Geschäftsführer Carl Frederic Zitscher sieht in der strategischen Partnerschaft große Chancen für beide Häuser: „Unser 2003 gegründetes Unternehmen steht neben Innovation und Qualität vor allem für Wachstum: Allein in den zurückliegenden fünf Jahren konnten wir ein kumulatives Umsatzwachstum von über 400 Prozent realisieren. Durch die strategische Partnerschaft mit dem deutschen Marktführer im Finanzdienstleistungsbereich, der Sparkassen- Finanzgruppe, eröffnen sich viele Möglichkeiten, um den Wachstumskurs von PAYONE auch in Zukunft erfolgreich fortzusetzen. Die DSV-Gruppe ist für PAYONE mit ihrer zentralen Verant- wortung für das Thema Payment und durch die Vernetzung in der Sparkassenorganisation der ideale Partner.“ Jan Kanieß, PAYONE Geschäftsführer, ergänzt: „Ich bin sicher, dass uns die Partnerschaft mit den Sparkassen und ihren Beteiligungsunternehmen starke Impulse für die Neukundengewinnung einbringen wird. Hierzu werden wir aktiv beitragen, indem wir den Vertrieb der Sparkassen in die Lage versetzen, seinen Geschäftskunden in Kooperation mit uns umfangreiche Zahlungslösungen im E- und M-Commerce sowie entsprechende Beratungs- leistungen anzubieten.“

Darüber hinaus bieten sich zu vertiefende Anknüpfungsmöglichkeiten an den bereits zur DSV- Gruppe zählenden Dienstleister für Kartenzahlungen am Point of Sale, die B+S Card Service, da eine zunehmende Zahl von Händlern ihre Angebote im Rahmen von Multi-Channel-Strategien sowohl über den konventionellen stationären Handel als auch über Internetshops und mobile Angebote vertreiben. Bislang werden diese Zahlungen nach Vertriebskanal getrennt und von unterschiedlichen Dienstleistern abgewickelt. Hier bestehe für B+S und PAYONE die Chance, in Zukunft integrierte Angebote zu platzieren.

Quelle: Griffel & Co Kommunikation GmbH
Quelle: Griffel & Co Kommunikation GmbH

Über den Kaufpreis und weitere vertragliche Vereinbarungen wurde Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss der Transaktion (Closing) steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"