Essen – Zagreb, Budapest, Kosice, Warschau und nächster Stopp Prag – die RWE-Crew hat auf ihrer diesjährigen Go & See Tour quer durch Europa schon viel erlebt. Eine Woche nach dem Startschuss in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana ziehen Auszubildender Alexander und Werkstudent Dennis eine positive Zwischenbilanz. “Wir haben bereits mehr als 1.500 Kilometer problemlos zurückgelegt und dabei viele tolle Orte und spannende Projekte gesehen. Überall wurden wir freundlich empfangen. Vor allem von unserem blauen Tesla sind die Menschen begeistert”, sagt Alexander.

Im Mittelpunkt ihrer Reise durch sieben Länder stehen innovative Energiewende-Stationen, die sie nach und nach anfahren. Erstmals machte der RWE-Tesla bei einer Go & See Tour auch in Polen Halt. In Krakau besuchte die Tour-Crew ein Labor, in dem RWE zusammen mit der polnischen “AGH University of Science and Technology” Photovoltaikanlagen testet. In Warschau stand das Kopernikus Wissenschaftszentrum auf dem Tourplan. In dem größten Wissenschaftspark Polens fördern verschiedene Partner die Wissenschaftskommunikation in dem osteuropäischen Land. Auch RWE gehört zu den Unterstützern und hat im Jahr 2012 ein Bildungsprojekt für Schüler gestartet.

 Quellenangabe: "obs/RWE Deutschland AG/Peter Sulovsky"

Quellenangabe: “obs/RWE Deutschland AG/Peter Sulovsky”

Zuvor hatten Alexander und Dennis schon mehrere Stopps in Slowenien, Kroatien, Ungarn und der Slowakei eingelegt. Einer der Höhepunkte war der Besuch eines Innovationsparks im ungarischen Fót. Wasserkraft, Solar- und Windenergie in Verbindung mit einem Batteriespeicher versorgen dort ein Heim für geistig und körperlich behinderte Kinder mit Energie. Ein Erlebnis der besonderen Art machte die Tour-Crew in Kosice. Da Alexander und Dennis im Wirrwarr zahlreicher Baustellen in der Innenstadt Probleme hatten, eine Ladesäule zu finden, wurden sie von der slowakischen Polizei zur Station vor dem VSE-Hauptgebäude eskortiert. Die VSE ist die slowakische Tochter von RWE. “Diese skurrile Erfahrung zeigt den Reiz unserer Go & See Tour. Auch wenn wir einen genauen Tourplan haben, ergeben sich viele Dinge einfach spontan vor Ort. So erleben wir den europäischen Sommer mit all seinen Facetten auf wunderbare Weise und lernen die Menschen mit ihren unterschiedlichen Kulturen kennen”, sagt Sebastian Ackermann, Leiter Unternehmenskommunikation RWE Retail.

Nach einem Stopp in Prag erreicht der Tesla morgen wieder Deutschland. Zunächst nimmt die Tour-Crew am Projektstart der “E-Mobility-Testwochen” der RWE-Regionalgesellschaft enviaM in Mittweida teil, besucht in Bingen am Rhein einen Breitband-Kunden und lässt sich schließlich im niedersächsischen Bohmte eine Photovoltaikanlage zeigen. Damit jeder diese und viele andere Erlebnisse teilen kann, beschreiben Alexander und Dennis ihre Eindrücke im Tour-Blog auf www.vorweggehen.de/go-and-see. Zudem teilen die beiden regelmäßig ihre Erfahrungen über den Twitter-Kanal “we are RWE”.

Am 19. Juli endet die Go & See Tour 2015 mit einem großen Finale am Stadion Essen. Auf die Gäste wartet dort ein Familienfest, in dessen Rahmen auch zwei Windquirls und drei Elektroladesäulen für Autos und Fahrräder eingeweiht werden. Gleichzeitig lädt Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen zu seiner Saisoneröffnung.

Die Tour im Überblick:

  • Geplante Gesamtdistanz: 3.000 Kilometer
  • Dauer: 14 Tage (6. bis 19. Juli)
  • Länder: Slowenien, Kroatien, Ungarn, Slowakei, Polen, Tschechien und Deutschland
  • Tour-Blog: www.vorweggehen.de/go-and-see-tour

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: