Kürten – Sicherheitskritische Daten und Anwendungen in Unternehmen von innen heraus schützen. Ab sofort ist dies möglich – mit der Protection Software der ReddFort Software GmbH. Mit einer patentierten und einzigartigen Technologie bietet das Unternehmen ein innovatives Sicherheitskonzept an, das kritische Daten und Anwendungen vor Zugriffen schützt und die Ausführung schädlicher Software verhindert. Nicht umsonst wurde ReddFort daher gerade in die Liste der Besten des INDUSTRIEPREIS 2014 aufgenommen.

Quellenangabe: "obs/ReddFort Software GmbH"

Quellenangabe: “obs/ReddFort Software GmbH”

“ReddFort geht einen vollkommen neuen und bisher so nie dagewesenen Weg, sicherheitskritische Daten und Anwendungen in Unternehmen zu schützen”, erläutert Dieter Schulz, Geschäftsführer der ReddFort Software GmbH. “Herkömmliche Verteidigungsstrategien konzentrieren sich meist auf die Außengrenzen eines Computers, unsere Lösungen aber verhindern die Ausführung schädlicher Software sowie den Zugriff auf sicherheitskritische Daten von außen.”
Schädliche Software nicht zur Ausführung kommen lassen – “enduring safety. think redd.”

Dabei basiert die Technologie auf einer Erfindung von Dr. Adrian Spalka, kritische Daten in Unternehmen nicht reaktiv, sondern aktiv zu schützen. Der versierte Privatdozent und Autor zahlreicher Fachpublikationen hält seit 2008 entsprechende Patente: schützenswerte Daten oder Anwendungen werden zunächst definiert und dann in einem autarken und geschützten Bereich isoliert. Basierend auf den Windows-Betriebssystemen (XP, Win7, Win8, 32/64BIT) werden so kritische Daten in Unternehmen geschützt.

“Datenklau und Datenmissbrauch stellen nach wie vor eine zunehmende Gefährdung für Unternehmen dar”, bekräftigt Schulz. Dass die Unternehmen dabei “red(d)” sehen und auch denken sollten, versteht sich für ReddFort von selbst: “Mit unseren Protection-Lösungen bieten wir nicht nur patentierten, sondern auch nachhaltigen aktiven Schutz”, so Martin Gaese, Leiter Vertrieb und Marketing bei ReddFort. “ReddFort steht damit unumstößlich für einen Paradigmenwechsel auf dem IT-Security-Markt.”

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Mehrstufiges Partnerprogramm.

Die Lösungen des innovativen Unternehmens sind vielfältig einsetzbar. So erzeugt ReddFort App-Protect als “GuardedDesktop” eine neue gesicherte Anwendungsumgebung in einem zweiten Desktop. Dabei wird eine isolierte -nicht virtuelle/sandbox- Umgebung erzeugt, innerhalb derer zuvor registrierte Anwendungen ausgeführt werden. ReddFort S-Protect realisiert eine starke Client-Authentisierung auf einem Datenbankserver, die problemlos auf SQL-Datenbankservern integriert werden kann.

Das Angebot der ReddFort Software GmbH richtet sich sowohl an kleinere und mittelständische Unternehmen als auch an Großunternehmen und Konzerne verschiedenster Branchen. Über ein weitreichendes Partnernetzwerk werden die ReddFort Lösungen bundesweit vertrieben. Dabei bietet ReddFort interessierten Händlern je nach Ausgangslage innerhalb seines Partnerprogramms verschiedene Stufen und Supportleistungen an.

“Fachhändler, die daran interessiert sind, mit uns zusammen zu arbeiten, profitieren von einer Vielzahl zusätzlicher Leistungen”, erläutert Gaese. “Angefangen beim technischen Support, bieten wir unseren Partnern unter anderem auch umfassende Marketing- und Vertriebsunterstützung an”, so Gaese weiter.

“Mit unserer einzigartigen und qualitativ hochwertigen Technologie bieten wir allen Unternehmen, die über schützenswerte Daten oder Anwendungen verfügen, eine echte Alternative zu bisher bekannten Schutzsystemen”, ist Martin Gaese überzeugt. “Der Einsatz der ReddFort-Technologie sorgt für nachhaltigen Schutz und damit auch dafür, dass Unternehmen für zukünftige Herausforderungen bestens gerüstet sind.”

ReddFort selbst stellt ebenfalls weitere Weichen in Richtung Zukunft. So bereitet das Unternehmen aktuell seine Zertifizierung zum Gütesiegel SOFTWARE MADE IN GERMANY vor, einem Siegel der Initiative des Bundesverbands IT-Mittelstand (BITMi e.V.), darüber hinaus sind bereits weitere Zertifizierungen geplant.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: