Aktuelle MeldungenUnternehmen

Neustart der weltweit größten Plattform für qualifizierte Fachkräfte

Upwork leitet ein neues Kapitel der Online-Arbeit ein. Über die neue Plattform können Unternehmen einfacher und schneller qualifizierte Fachkräfte finden – angestrebt werden Beauftragung und Zusammenarbeit in Echtzeit

Mountain View, Kalifornien, USA – Elance-oDesk, der weltweit größte Marktplatz für Online-Arbeit gibt heute seinen Relaunch unter dem neuen Firmennamen ‚Upwork’ sowie eine neue Plattform für Freelancer bekannt, die ebenfalls den Namen ‚Upwork’ trägt. Die Arbeitswelt verlagert sich, wie schon zuvor Software, ins Internet. Als Marktführer für Online-Arbeit ist Upwork die treibende Kraft bei der Neuerfindung des Arbeitens. Upwork repräsentiert das neue Kapitel der Innovation von Arbeit. Als Teil der Plattform bringt das Unternehmen erstmals auch zwei neue Funktionen heraus, mit dem Ziel Unternehmen schneller als je zuvor, nämlich innerhalb von Minuten, mit den besten Fachkräften zu verbinden.

Quelle: Upwork
Quelle: Upwork

Es gibt einen großen Pool an Fachkräften, den Unternehmen für sich nutzen können

Allein in den USA gab es im letzten Jahr 53 Mio. Freelancer. Weltweit verdienen unabhängige Fachkräfte mehr als 1 Billion US-Dollar. „Es gibt dort draußen einen Pool an unabhängigen Fachkräften, der buchstäblich global verteilt ist. Trotzdem beschränken sich die meisten Unternehmen in ihrem Denken auf starre, lokale Modelle der Mitarbeiterfindung“, sagt Stephane Kasriel, CEO von Upwork.

„Der Launch von Upwork kündigt ein neues Kapitel der Arbeit an, in dem Unternehmen jeder Größe qualifizierte Fachkräfte innerhalb von Minuten buchen können. Über Elance-oDesk haben Freelancer bereits 1 Milliarde US-Dollar jährlich verdient – meine Prognose ist, dass sie über Upwork innerhalb von sechs Jahren 10 Milliarden US-Dollar verdienen werden“, ergänzt Stephane Kasriel.

Durch Upwork, der neuen Plattform für unabhängige Fachkräfte, wird es leichter, im Internet qualifizierte Freelancer zu finden

„Im Zeitalter der Digitalisierung ist das Suchen und Finden von Experten nach wie vor eine große Herausforderung für die Unternehmen. Die im Zuge der Digitalisierung benötigten Spezialisten mit Erfahrung sind rar und hart umkämpft auf den lokalen Arbeitsmärkten. Unsere neue Plattform Upwork verkürzt die Suchphase nach geeigneten Experten auf einen Bruchteil und ermöglicht dabei einen globalen Zugriff auf relevanten Erfahrungsschatz. Davon können deutsche Unternehmen vor allem bei Projekten im Bereich Digitalisierung profitieren“, erklärt Nicolas Dittberner, Country Manager DACH bei Upwork.

Innovative Highlights der neuen Upwork Plattform:

Schnellere Beauftragung – Auf herkömmliche Art und Weise dauert es drei Wochen bis zur Einstellung eines Mitarbeiters. Durch Upworks Innovationen wird es möglich, jemanden innerhalb von Minuten oder noch schneller zu beauftragen, indem bei der Suche nach Freelancern die Verfügbarkeit und Bereitschaft zum sofortigen Antworten mit einbezogen werden (z.B. Kann der Freelancer unmittelbar an einem chat-artigen Vorstellungsgespräch teilnehmen?). Die Plattform nutzt dafür:

  • Erweiterte Algorithmen für das Matching, die von Upworks Team entwickelt wurden.
  • Eine neue „Instamatch“-Funktion, mit deren Hilfe die Fachkräfte einen Verfügbarkeits-Status einstellen können („Sofort“, „später“ oder „nicht auf der Suche“).
  • Mithilfe der neuen Mobile App von Upwork, von der aus es möglich ist, Jobs zu posten, Angebote zu unterbreiten, Kandidaten zu bewerten und spontan zu beauftragen, können innerhalb von Minuten vom Mobilgerät aus neue Mitarbeiter ins Team geholt werden.

Zusammenarbeit mehrerer Mitarbeiter in Echtzeit – Upwork besitzt auch ein neues Tool für die Zusammenarbeit mehrerer Mitarbeiter in Echtzeit. Diese neuen Funktionen ermöglichen die sofortige Zusammenarbeit nach der Beauftragung: Kunden können Dateien freigeben und unmittelbar mit ihren neuen Mitarbeitern kommunizieren. Die Unterstützung von Video und die Integration von beliebten Tools wie GitHub, Google Drive und Jira werden zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2015 erwartet.

Der Launch von Upwork bricht herkömmliche Praktiken der Mitarbeiterfindung auf und stellt ein neues Kapitel der Online-Arbeit dar

Der Launch von Upwork kommt zwei Wochen nach der Ernennung von Stephane Kasriel, zuvor Top Tech Executive des Unternehmens, zum Chief Executive Officer. Kasriel leitete ein globales Team von mehr als 300 Ingenieuren, Designern und Programmierern, von denen viele Freelancer sind, die über den unternehmenseigenen Marktplatz beauftragt worden waren, um die neue Upwork Plattform zu schaffen.

Unternehmen posten bereits mehr als 3 Millionen Aufträge für Freelancer und führen mehr als 100 Millionen Suchanfragen jährlich auf den Elance-oDesk Plattformen durch. „Obwohl wir bereits der größte Marktplatz für unabhängige Fachkräfte sind – mit 1 Milliarde USD an Freelancer-Einkünften jährlich und als erster Online-Marktplatz, der groß genug ist, um sich für eine Rangliste von U.S.-amerikanischen Top-Personalvermittlungsagenturen und Zeitarbeitsfirmen zu qualifizieren – bestehen immer noch enorme Marktchancen. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es an der Zeit ist, den Einsatz zu erhöhen. Die neue Plattform ermöglicht eine nahezu unmittelbare Beauftragung. Das ist die radikale Neuerfindung des Arbeitens“, sagt Stephane Kasriel.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button