Aktuelle MeldungenUnternehmen

Mit Westcon UCC und Extreme Networks zu mehr WLAN-Performance im Bildungssektor

Mönchengladbach – Bildungseinrichtungen müssen neuen Entwicklungen wie zunehmender Nutzung von Fernunterricht und Videolösungen, neuen Tools zur Onlinezusammenarbeit und Herausforderungen wie steigenden IT-Kosten gerecht werden. Westcon UCC vertreibt mit dem ExtremeWireless Produktportfolio von Extreme Networks WLAN-Lösungen, die genau die Kapazität und Benutzerfreundlichkeit bieten, die Studierende und Lernende heute von der IT erwarten.

Die Netzwerklösungen von Extreme Networks zählen zu den branchenweit am stärksten auf den Bildungssektor ausgerichteten Lösungen. Sie sind für konvergente Campusnetzwerke mit Schwerpunkt auf Benutzer- und Geräte­mobilität, sowie für Data Center-/Cloud-Administratoren konzipiert, die Server und Speicher über hochleistungsfähige Ethernet-Infrastrukturen virtualisieren möchten. Das ExtremeWireless Produktportfolio umfasst neben Access Points und Controllern auch eine netzwerkübergreifende Managementlösung. Diese erfüllt alle Benutzererwartungen der Studierenden in puncto schneller und nahtloser Zugriff – innerhalb und außerhalb von Gebäuden.

Schnelleres WLAN durch ExtremeWireless Access Points

In Bildungseinrichtungen greifen häufig sehr viele Benutzer und Geräte gleichzeitig auf das Netzwerk zu. Wireless Lösungen von Extreme Networks sind führend bei der Bereitstellungen drahtloser Netze mit hoher Dichte und Skalierbarkeit. Mit den ExtremeWireless Access Points können Bildungseinrichtungen den neuesten WLAN Standard 802.11ac nutzen. 802.11ac ist bis zu dreimal schneller als der WLAN-Standard 802.11n und bietet neben höheren Geschwindigkeiten und mehr Kapazität mit der Entwicklungsstufe Wave 2 auch interessante Features wie Multi-User MIMO.

Auf Standards basierendes, zentralisiertes und vereinfachtes Management

Netzwerke bestehen in der Regel aus verschiedenen Komponenten von verschiedenen Herstellern. Dies kann eine komplexe Umgebung mit mehreren Managementkonsolen erzeugen. Da Extreme Networks auf Standards basierende Lösungen bereitstellt, sind diese mit bestehenden Netzwerkinfrastrukturen von Bildungseinrichtung kompatibel, einschließlich Drittanbieter-Produkten. Über Control Center von Extreme Networks, ein leistungsfähiges und benutzerfreundliches Management-Tool, können IT-Mitarbeiter sowohl bestehende Drittanbieter-Infrastrukturen als auch neue Extreme Networks-Infrastrukturen in einer zentralen Datenbank verwalten. Das reduziert die Komplexität, verringert den Verwaltungsaufwand und spart Zeit und Kosten.

Gäste können sich einfach und sicher mit dem Netzwerk verbinden

Gäste auf dem Campus erwarten eine uneingeschränkte Konnektivität. Die Erstellung neuer Benutzerkonten kann für die IT jedoch zu einer Belastung werden. Das Wireless-Portfolio von Extreme Networks umfasst ein integriertes Gastportal (ohne separate SSID) einschließlich einer übersichtlichen grafischen Benutzeroberfläche, die es auch nicht technischem Personal ermöglicht, temporäre Gastkonten zu erstellen und Anmeldeinformationen auszugeben. So verbringt die IT weniger Zeit mit der Netzwerkverwaltung und arbeitet produktiver, während Gäste weiterhin einen sicheren Zugang zum Campus-Netzwerk erhalten.

Quelle: Westcon-Comstor

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"