Aktuelle MeldungenUnternehmen

Marketing-Abteilungen können ihre Effizienz durch mobiles Arbeiten erheblich steigern

Marketing-Abteilungen in Deutschland, die Enterprise Mobility in ihrer Unternehmensstrategie berücksichtigen und dementsprechende Prozesse unterstützen, weisen eine „erheblich bessere Leistungsbilanz“ aus als vergleichbare Abteilungen ohne strategischen Ansatz. Das ist die Kernaussage der aktuellen Studie „Enterprise Mobility 2015“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens techconsult im Auftrag von Microsoft Deutschland. Marketing-Abteilungen, die Enterprise Mobility strategisch verfolgen, verzeichnen damit eine durchschnittliche Leistungssteigerung von bis zu zehn Prozent, heißt es in der Studie. Hierfür befragte techconsult Fachbereichsverantwortliche in über 100 Unternehmen in Deutschland mit mehr als 250 PC-Arbeitsplätzen.

Quelle: Microsoft Deutschland GmbH
Quelle: Microsoft Deutschland GmbH

„Die Umfrage zeigt, wie wichtig die Möglichkeit zu mobilem Arbeiten in Marketingabteilungen ist“, kommentiert Robert Kämper, CMO Lead bei Microsoft Deutschland. „Enterprise Mobility schafft Raum für neue und innovative Arbeitsprozesse. Das ist gerade für Marketingabteilungen wichtig, denn hier ist ein schneller und effizienter Informationsaustausch für kurze Entscheidungswege und unmittelbare Reaktionen auf Marktentwicklungen der Schlüssel zum Erfolg.“

Marketing-Mitarbeiter führen bei Nutzung mobiler Anwendungen im Office Umfeld

53 Prozent der Befragten Marketing-Mitarbeiter können heute schon auf viele Anwendungen mobil zugreifen, um relevante Aufgaben im Arbeitsalltag zu bewältigen. Dabei zeigt sich bei genauerer Betrachtung eine Mobility-Affinität in diesem Fachbereich für konkrete Anwendungen: Der mobile Zugriff auf Produktivitätsanwendungen wie Word und Excel liegt bei 90 Prozent, 81 Prozent setzen auf den mobilen Einsatz von Office Collaboration-Tools wie E-Mail, Instant-Messaging und Video-Conferencing. Der Einsatzgrad bei Apps, die über Standardanforderungen hinaus auch den individuellen Bedarf der Marketing-Abteilungen abbilden, liegt bei 62 Prozent. Mit solchen Anwendungen greifen Marketing-Mitarbeiter mobil auf Marktanalysen zu, bearbeiten Daten für Abweichungsanalysen, beantworten ortsunabhängig Presseanfragen und koordinieren Messen und Veranstaltungen.

Studie zeigt Steigerungspotenzial bei CRM- und ERP-Anwendungen

Steigerungspotenzial besteht der Studie zufolge allerdings bei der mobilen Nutzung von CRM- und ERP-Tools. Der mobile Zugriff auf Social Networks findet gemessen an der hohen Relevanz für Marketing-Mitarbeiter mit 44 Prozent noch „erschreckend wenig Anwendung“, heißt es in der Studie. Das erschwert Routinearbeiten der Marketingabteilung, wie die Pflege von Landingpages, Einträge in Blogs und Nutzung umfänglicher Social Media Plattformen wie Xing, Facebook und Twitter, die ohne mobile Applikation von unterwegs nur umständlich realisierbar sind. „Hier gilt es aus Sicht der Marketing-Verantwortlichen verstärkt auf die eigenen Anforderungen hinzuweisen und sich als Treiber für innovative Arbeitsweisen und den dahinter stehenden IT-Technologien zu etablieren“, konstatiert die techconsult-Studie.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button