Unternehmen

Lokales Sponsoring für den guten Zweck

StarLight Werbung bietet Vereinen, Institutionen und Gemeinden praktische, sponsorenfinanzierte Produkte. Zu Ihrem Angebot gehören Informationsvitrinen, Poster, Leuchtinfovitrinen, Veranstaltungskalender und innovative „sprechende Papierkörbe“, die zu aktivem Umweltschutz in den Gemeinden anregen. Die Nutzer erhalten die Produkte komplett kostenlos und können sie frei für ihre Zwecke einsetzen.

Näheres zu StarLight Werbung erfährt man auf dem firmeneigenen Blog. Hier sammeln sich wichtige Informationen und Neuigkeiten aus der Firma und dem Sortiment.

Umweltschutz in den Gemeinden

Der aktive Umweltschutz nimmt in den Städten und Kommunen einen immer größeren Stellenwert ein. Hier gilt es, die Kosten für die Stadtreinigung möglichst gering zu halten und gleichzeitig ein attraktives Stadtbild zu gewährleisten. Um niedrige Reinigungskosten und saubere Straßen gleichzeitig sicherzustellen, sind öffentliche Mülleimer ein wichtiges Mittel.

Dankbare Müllentsorgung mit einem Augenzwinkern

Viele Städte und Gemeinden haben das Bestreben, die Nutzung der öffentlichen Papierkörbe noch attraktiver zu gestalten. Aus diesem Gedanken heraus wurde der sprechende Papierkorb entwickelt. Dieser funktioniert so: Nachdem eine Person etwas in den Abfallbehälter geworfen hat, bedankt sich der Papierkorb mündlich über einen eingebauten Lautsprecher. Dies geschieht im Namen eines Sponsors, der in der Danksagung namentlich erwähnt wird.

Der Erfolg der sprechenden Papierkörbe ist mittlerweile deutschlandweit erprobt. Vom norddeutschen Jever bis hin zum fränkischen Würzburg bedanken sich Sponsoren bei ihren Mitmenschen für ihren Beitrag zum Umweltschutz.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"