Region Köln/Bonn e.V. – Die Metropolregion Köln/Bonn und die landeseigene Wirtschaftsförderung NRW.INVEST warben gemeinsam in Tokyo für DEN Technologiestandort mit Zukunft in Nordrhein-Westfalen, vor allem aber in der Region Köln/Bonn.

Delegation der Metropolregion Köln/Bonn präsentierte sich in Tokyo als DER Standort für Technologien der Zukunft

Delegation der Metropolregion Köln/Bonn präsentierte sich in Tokyo als DER Standort für Technologien der Zukunft

Im Rahmen des Wirtschaftsseminars „Production Technology at its Best – Innovative Solu-tion’s for Tomorrow’s Industry, Best Practice from Germany / North-Rhine Westphalia and the Cologne/Bonn Region“ in Tokyo informierten kürzlich Experten aus der Region Köln/Bonn japanische Unternehmens- und Verwaltungsvertreter über innovative Lösungen im Bereich Produktions- und Prozesstechnologientechnologien. Dabei wurden wertvolle Kontakte zu Vertretern von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Japan geknüpft.

In der Metropolregion Köln/Bonn entstehen Technologien für die Zukunft und damit wichtige Erfolgsfaktoren für zahlreiche Branchen wie unter anderem für die Vielzahl der in der Regi-on Köln/Bonn ansässigen Unternehmen in den Bereichen Automotive, Maschinenbau, Chemie, IT und Medizintechnik. Über 100 Technologiezentren und Forschungseinrichtun-gen in Nordrhein-Westfalen bieten ideale Bedingungen für erfolgreichen Technologietrans-fer. Unter anderem sorgen beispielsweise innovative Hightech-Kunststoffe in vielen Wirt-schaftszweigen für neue Bestleistungen; eines von vielen Beispielen für die Innovationskraft in der Metropolregion Köln/Bonn.

Im Mittelpunkt der Präsentationen in Tokyo standen die herausragenden Kompetenzen der Metropolregion Köln/Bonn auf dem Gebiet der neuen Technologien und aktuellste Entwick-lungen im Bereich der Produktions- und Prozesstechnologien.

Carsten Weis, Regionalmanager des Region Köln/Bonn e.V. informierte im Rahmen der Standortmarketingkampagne „Germany at its best“ in Tokyo über den Standort Metropolregion Köln/Bonn

Carsten Weis, Regionalmanager des Region Köln/Bonn e.V. informierte im Rahmen der Standortmarketingkampagne „Germany at its best“ in Tokyo über den Standort Metropolregion Köln/Bonn

Dr. Eric Klemp, Geschäftsführer vom Direct Manufacturing Research Center (DMRC), stell-te die Forschung im Rahmen der Herstellung von Hilfsstoffen und deren Einbindung in die „smart factory“-Produktion vor und Dr. Guido Giffels, Leiter der Fertigungsstrategie der Sal-tigo GmbH (ein Unternehmen der LANXESS Gruppe) informierte über die Steigerung der Wertschöpfung durch die standardisierte Fertigung in der Chemieindustrie durch stetige Op-timierung der Prozesskette.

„Industrie 4.0“ im Sinne intelligenter Fabriken, die Nutzung von Industrierobotern als Spit-zentechnologie sowie der Einsatz von 3D-Druckern, die durch Repräsentanten der Igus k.k., Kawasaki Robotics GmbH und TÜV Rheinland vorgestellt wurden, waren weitere Be-spiele für herausragende Innovationen mit Nachhaltigkeit.

Der Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen hat eine besondere Qualität insbesondere im Bereich der Forschung und Entwicklung, wobei sich gerade die Metropolregion Köln/Bonn als besonderer Innovationsstandort auszeichnet. Knapp 300 japanische Unternehmen ha-ben dies bereits erkannt und operieren von Nordrhein-Westfalen aus erfolgreich in Deutsch-land und Europa. In Kooperation mit den Wirtschaftsförderungen der Region Köln/Bonn: der drei kreisfreien Städte Köln, Bonn und Leverkusen sowie der Kreise Rhein-Sieg-Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Kreis Neuss, Oberbergischer Kreis und Rheinisch-Bergischer Kreis zeigt sich der Region Köln/Bonn e.V. federführend bei der Koordination und Realisation der Teilnahme der Metropolregion Köln/Bonn an der Standortmarketingkampagne „Germany at its best“, die von NRW.INVEST ins Leben gerufen wurde.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: