TNS Emnid hat im Auftrag von Software-Hersteller Sage KMU zu ihrer bürokratischen Belastung befragt

Was muss passieren, damit die Belastung durch Bürokratie geringer wird? Der größte Wunsch von Mittelständlern: Die Ämter sollen schneller reagieren und Bearbeitungszeiten verkürzen. Das hat kürzlich eine Studie des Software-Riesen Sage, Anbieter kaufmännischer Software mit weltweit drei Millionen Kunden, ergeben. TNS Emnid hat 400 Mittelständler befragt mit dem Ergebnis, dass 96 Prozent über die hohe bürokratische Belastung klagen.

Andreas Lechner, Mitglied der Geschäftsführung von Sage in Deutschland - Quelle: Sage Software GmbH

Andreas Lechner, Mitglied der Geschäftsführung von Sage in Deutschland – Quelle: Sage Software GmbH

Baugenehmigungsverfahren, die sich in die Länge ziehen, Anfragen, die auf dem Schreibtisch liegen bleiben: solche Szenarien scheinen bei 78 Prozent der von TNS Emnid befragten Entscheider und Unternehmer keine Seltenheit zu sein. Ihr wichtigstes Anliegen ist, dass es die Bearbeitung auf Ämtern künftig schneller geht.

An zweiter Stelle steht für 73 Prozent der Befragten der Wunsch, dass die Zusammenarbeit besser funktioniert. Schluss mit dem Behördenlauf und von Amt A zu Amt B geschickt werden: Immerhin noch 61 Prozent der KMU wollen eine zentrale Anlaufstelle für die gebündelte Abwicklung mehrerer behördlicher Verfahren.

Bürokratie hemmt Wachstum

„Wenn Ämter immer neue Auflagen einfordern und zu langsam reagieren, führt das zu Resignation und Frust auf Seiten der Unternehmer. Und das betrifft uns alle. Denn Bürokratie, die blockiert, wirkt sich negativ auf unser Wirtschaftswachstum aus“, sagt Andreas Lechner, Mitglied der Geschäftsführung von Sage in Deutschland. „Immerhin hat ein Drittel der Befragten laut unserer Studie angegeben, schon einmal ein Projekt wegen bürokratischer Hürden abgebrochen zu haben“, so Lechner weiter.

Sage macht Jagd auf Bürokratiemonster

Die Studie “Bürokratie im deutschen Mittelstand” ist nur eine Maßnahme der aktuellen Initiative von Sage gegen die Bürokratiemonster in Deutschland. Daneben macht das Software-Haus mit zahlreichen weiteren Aktionen und einem Online-Spiel auf das Thema aufmerksam.

Alle Informationen zur Kampagne des Software-Herstellers, Möglichkeiten, sich zu beteiligen, und den ca. 30-seitigen Studienband mit allen Ergebnissen gibt es unter www.sage.de/buerokratiemonster.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: