Aktuelle MeldungenUnternehmen

Haniel plant Anpassung der Beteiligung an METRO AG

Duisburg –  Der Aufsichtsrat der Franz Haniel & Cie. GmbH (“Haniel”) hat den Vorstand ermächtigt, die Beteiligung an der METRO AG zu reduzieren und Aktien im Volumen von etwa 16,5 Millionen Stück im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens bei institutionellen Anlegern zu platzieren. Bei einem geeigneten Kapitalmarktumfeld würde die Beteiligung an der METRO AG damit von derzeit 30,01 Prozent auf rund 25 Prozent sinken. Darüber hinaus kündigt Haniel zugleich die Ausgabe einer nicht nachrangigen und unbesicherten Umtauschanleihe (die “Schuldverschreibungen”) mit Laufzeit bis 2020 an, die in von Haniel gehaltene Metro-Stammaktien wandelbar ist. Bei vollständigem Umtausch würde der Anteil von Haniel an Metro auf bis zu 21 Prozent sinken.

Die Platzierung von bis zu 16,5 Millionen Metro-Stammaktien entspricht in etwa 5 Prozent des Grundkapitals. Sie werden im Rahmen einer Privatplatzierung durch ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren angeboten. Die Umtauschanleihe wird institutionellen Anlegern ebenfalls in einer Privatplatzierung offeriert. Die im Fall eines Umtauschs zur Verfügung zu stellenden Aktien stellen in etwa 4 Prozent des Metro-Grundkapitals dar. In Abhängigkeit von den Marktbedingungen behält sich Haniel die volle Flexibilität bei der Bestimmung des endgültigen Umfangs der Platzierungen vor.

Die Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von fünf Jahren werden durch die Haniel Finance Deutschland GmbH, ein 100-prozentiges Haniel-Tochterunternehmen, begeben und nicht verzinst. Sofern nicht vorzeitig ein Tausch, eine Rückzahlung oder ein Rückkauf und eine Kündigung erfolgen, werden sie bei Fälligkeit zum Nennwert zurückgezahlt. Die Emittentin hat die Möglichkeit, anstelle der vollen Rückzahlung in bar Metro-Aktien zuzüglich eines Barbetrags zu leisten. Die Schuldverschreibungen werden mit einem Ausgabepreis von 100,75 Prozent bis 102,75 Prozent angeboten, entsprechend einer Bruttorückzahlungsrendite zwischen -0,15 Prozent und -0,54 Prozent. Der anfängliche Umtauschpreis der Schuldverschreibungen wird mit einer Prämie von 32 Prozent bis 37 Prozent über dem Referenzkurs der Metro-Stammaktie festgelegt, der dem Platzierungspreis des parallel erfolgenden Aktienangebotes entspricht. Der Ausgabepreis und die Umtauschprämie werden nach Abschluss des Bookbuilding-Verfahrens bestimmt. Haniel verpflichtet sich nach Abschluss dieser Kapitalmarktmaßnahmen zu einer Look-up-Periode von sechs Monaten.

Die Abwicklung der Aktienplatzierung wird voraussichtlich am 11. Mai 2015, die der Schuldverschreibungen voraussichtlich am 12. Mai 2015 stattfinden. Ein Antrag zum Handel der Schuldverschreibungen im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse soll anschließend innerhalb von zwei Wochen nach Abwicklung der Schuldverschreibungen erfolgen.

Mit diesen beiden Transaktionen setzt Haniel die Neuausrichtung des eigenen Portfolios konsequent fort. Zugleich erhöht sich die Anzahl der handelbaren Metro-Aktien und damit deren Attraktivität für Investoren.

Auch nach der Aktienplatzierung wird Haniel als größter Anteilseigner den positiven Transformationsprozess von Metro weiterhin begleiten und am Unternehmenserfolg partizipieren.

Haniel hat Société Générale Corporate & Investment Banking mit der Vorbereitung und Durchführung der geplanten Transaktionen beauftragt.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"