Dortmund – Der Flughafen Hamburg ist mit einem Passagieraufkommen von 13,5 Millionen Fluggästen der fünftgrößte Airport in Deutschland. Um den heutigen und zukünftigen Anforderungen bei der Passagierabfertigung gerecht zu werden, setzt Hamburg auf die Kapazitätserweiterung in den Terminals und die optimale Nutzung der Check-in Bereiche. Als Generalunternehmer realisierte die Materna GmbH aus Dortmund jetzt gemeinsam mit den Projektverantwortlichen aus Hamburg sowie den Designern von EVANS Airport Solutions eine moderne Self Bag Drop Anlage, an der Passagiere von Airlines wie Lufthansa oder Easyjet nun ihr Gepäck bequem und völlig unkompliziert selbst aufgeben und dabei viel Zeit sparen können.

Quellenangabe: "obs/MATERNA GmbH/Sandra Holste, Materna GmbH"

Quellenangabe: “obs/MATERNA GmbH/Sandra Holste, Materna GmbH”

In einem Ausschreibungsverfahren hat Hamburg Airport für die Installation der ersten Self Bag Drop Systeme den IT-Spezialisten Materna aus Dortmund gewählt. Der Auftrag des Flughafens war klar formuliert: Gewünscht wurde ein System, das sich optisch in das Design der Abfertigungsbereiche einfügt, größten Komfort bietet und höchsten Sicherheitsanforderungen entspricht. Auch die vorhandene Fördertechnik sollte genutzt werden.

Die seit September verfügbare Anlage bietet mittels CUSS-basierter Software Applikation eine einfache Menüsteuerung, die den Prozess der Gepäckaufgabe stark beschleunigt. Nachdem der Passagier eingecheckt hat, identifiziert er sich mit seiner Bordkarte und benötigt nur wenige Clicks auf dem Touch Screen. Er stellt seinen Koffer auf das Förderband, wo dieser gewogen wird. Stimmt alles überein, wird der selbstklebende Kofferanhänger automatisch ausgedruckt und der Fluggast befestigt ihn am Gepäck. Der gesamte Vorgang kann in wenigen Minuten abgeschlossen werden. Passagiere, die oft fliegen und Selbstbedienung am Flughafen gewohnt sind, benötigen weniger als eine Minute, um ihr Gepäck selbstständig aufzugeben. Damit werden lange Schlangen am Counter vermieden.

“Damit bieten wir unseren Passagieren verbesserten Service durch verringerte Wartezeiten, kürzere Wege und einfachere Orientierung”, erklärt Thomas Lüders, Projektleiter Terminalmanagement am Hamburg Airport. “Das erfolgreiche Projekt Self Bag Drop basiert auf der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Materna. Wir haben gemeinsam eine Vision entwickelt und umgesetzt. Dabei standen kurze Kommunikationswege, schnelle Reaktionen und die stetige Vor-Ort-Betreuung durch Mitarbeiter des Dortmunder Systemhauses im Vordergrund. Nun gehen wir mit der Erweiterung des Self Bag Drop Angebotes optimistisch in die nächste Phase”, so Thomas Lüders weiter.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: