Aktuelle MeldungenFinanzenUnternehmen

Gothaer stärkt Substanz und baut Firmenkundensegment aus

Kapitalanlage: Ausbau der Investments in Infrastrukturprojekte und Immobilien

Der Gothaer Konzern liefert trotz des schwierigen Kapitalmarktumfeld sehr stabile Kapitalanlage-Ergebnisse: Die Konzern-Nettorendite nach IFRS wird voraussichtlich bei 4,3 Prozent für das Geschäftsjahr 2015 liegen. „Unsere wesentlichen Veränderungen in der Kapitalanlage 2015 liegen in der Erhöhung der Aktienquote bei der Gothaer Allgemeinen auf jetzt fünf Prozent und den Ausbau des Portefeuilles in den Assetklassen Immobilien und Erneuerbare Energien“, fasst Harald Epple, Vorstand für Kapitalanlage im Gothaer Konzern zusammen. „Der Gothaer Konzern liegt im deutschen Versicherungsmarkt bei Investitionen in Erneuerbare Energien in Relation zum verfügbaren Anlagevolumen weit vorne“, so Epple. Aktuell investiert der Konzern 674 Mio. Euro in Erneuerbare Energien. „Bis Ende 2016 wollen wir insgesamt eine Milliarde Euro in Erneuerbare Energien investiert haben“, gibt Epple die Richtung vor. „Das entspricht dann rund vier Prozent unseres gesamten Kapitalanlagevolumens. Innerhalb der Assetklasse Immobilien werden wir zukünftig auch im Bereich Health Care investieren. Hier ist geplant, mit zwölf Pflegeheimen und einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 140 Mio. Euro zu starten“, so der Kapitalanlage-Chef der Gothaer.

Gothaer Allgemeine: Schaden-/ Unfallversicherer gewinnt Marktanteile

Die gebuchten Bruttobeiträge der Gothaer Allgemeine Versicherung AG liegen mit voraussichtlich 1.697 Mio. Euro um 4,9 Prozent über dem Niveau von 2014. Der Schaden-/Unfallversicherer erreicht bei Privat- und Unternehmerkunden seit Jahren hohe Zuwachsraten. „Wir legen größten Wert auf eine umfassende Beratung für unsere Privat- und Firmenkunden. 2015 haben wir den Fokus erfolgreich auf das Gewerbegeschäft gelegt und unsere Zielgruppenausrichtung mit maßgeschneiderten Lösungen noch weiter ausgebaut“, berichtet Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine. Solide aufgestellt ist auch die Sparte KFZ-Versicherung: Der Kölner Versicherer wächst hier über Markt und verzeichnet dabei seit Jahren bessere Combined Ratios als der Markt. „2016 starten wir mit der Neuausrichtung unseres Gewerbegeschäfts. Dies umfasst die Einführung eines neuen Verarbeitungs-, Bestandsführungs- und Angebotssystems. So schaffen wir eine effizientere Organisation in Be- und Vertrieb“, fasst Leicht zusammen. Ebenfalls auf der Agenda stehen eine Reihe von Produktneuheiten und -erweiterungen. Darunter die Einführung neuer Schutzbriefe für Privatkunden sowie einer Allrisk-Police im Bereich Hausrat sowie der Launch einer Cyber-Risk Police für Unternehmerkunden.

Bereich Erneuerbare Energien wächst weiter

Die Gothaer Allgemeine ist schon seit vielen Jahren Marktführer als Versicherer von Windkraftanlagen und konnte diese Marktstellung 2015 weiter ausbauen: Für das Geschäftsjahr 2015 wird aus dem Geschäftsfeld Erneuerbare Energien mit einem Beitragswachstum von rund vier Prozent gerechnet. Das Gesamtbeitragsvolumen wird damit voraussichtlich auf 62,5 Mio. Euro steigen. Auf das Geschäftsfeld Wind entfallen davon rund 68 Prozent. Weltweit hat die Gothaer über 15.000 Windenergieanlagen versichert. Davon mit 14.000 Anlagen (Vorjahr ca. 12.000) den Großteil in Europa.

Gothaer Leben Neuausrichtung angestoßen

Die gebuchten Bruttobeiträge der Gothaer Lebensversicherung AG werden 2015 aufgrund des äußerst schwierigen Marktumfeldes voraussichtlich um 7,3 Prozent auf 1.287 Mio. Euro sinken. Das Unternehmen hat sich bereits frühzeitig bei der Produktentwicklung im Vertrieb auf die zukunftsträchtigen, strategischen Geschäftsfelder betriebliche Altersversorgung, fondsgebundene Renten-versicherungen und biometrische Lösungen fokussiert. „Der Anteil unserer strategischen Geschäftsfelder am Neugeschäft wird laufend ausgebaut und beträgt 2015 schon über 85 Prozent. Hierbei weist der Anteil des Biometrie-Geschäfts die höchsten Zuwächse auf. Auch 2016 werden wir unseren vertrieblichen Schwerpunkt, sowohl im Einzel- als auch im Belegschaftsgeschäft, auf den Bereich Biometrie legen“, fasst Michael Kurtenbach, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Lebensversicherung AG und der Gothaer Krankenversicherung AG, zusammen. „Darüber hinaus sehen wir großes Potenzial bei der betrieblichen Altersvorsorge und der kollektiven Berufsunfähigkeitsversicherung. In diesem Segment haben wir 2015 einige große Neukunden gewinnen können, unter anderem die Metro Group. Der Handelskonzern wird seinen 113.000 Mitarbeitern künftig die kollektive Absicherung von Berufsunfähigkeitsrisiken über die Gothaer anbieten“, erläutert Kurtenbach.

Gothaer Kranken: Starkes Wachstum bei Zusatzversicherungen

Die gebuchten Bruttobeiträge der Gothaer Krankenversicherung AG liegen mit voraussichtlich 916 Mio. Euro um 4,0 Prozent über dem Niveau von 2014. Die Zahl der zusatzversicherten Personen wächst weiter und wird bis Jahresende um voraussichtlich 2,6 Prozent auf rund 434.000 Kunden ansteigen. „Für 2016 werden wir unsere Zusatzversicherungen weiter ausbauen sowie unsere Positionierung als Anbieter im Bereich der betrieblichen Krankenversicherung stärken. Hier ist die Erweiterung unserer Tarifpalette geplant. Weiterhin liegt unser Fokus auf der Service- und Prozess-Exzellenz. Die Umsetzung unserer Digitalisierungs-Strategie wird dazu einen wesentlichen Beitrag leisten“, so Kurtenbach.

Kunden der Gothaer Krankenversicherung AG können ihre Belege jetzt einfach per Smartphone App papierlos zur Abrechnung einreichen. Die Übermittlung erfolgt entweder durch Scannen des auf der Rechnung abgedruckten QR-Codes oder per Foto-Funktion. Dieser neue, kostenlose und digitale Kundenservice bietet dem Kunden eine echte Zeit- und Portoersparnis.

Gothaer gewinnt zum 3. Mal Corporate Health Award

Die Fachjury des Corporate Health Awards zeichnet jedes Jahr Unternehmen für herausragende Leistungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) aus. Das BGM der Gothaer Versicherungen hat jetzt am 19. November 2015 zum 3. Mal den Corporate Health Award gewonnen. Die Gothaer nahm damit auch in diesem Jahr im Bereich Finanzen/Versicherungen den Spitzenplatz ein. Die Jury betonte, dass das herausragende BGM der Gothaer zu den besten Deutschlands gehöre. Es sei strukturell wie strategisch in die Unternehmensprozesse integriert und fördere so eine nachhaltige, unternehmensweite Gesundheitskultur. Die Mitarbeiter der Gothaer profitierten von umfassenden, genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Gesundheitsleistungen und würden so in ihrer Leistungsfähigkeit und Motivation nachhaltig gestärkt. Das erfolgreiche Konzept wird über das Gothaer Tochterunternehmen MediExpert auch anderen Unternehmen angeboten. Zu den externen Kunden von MediExpert zählen neben der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG unter anderem der Energieversorger NEW AG sowie der Automationsspezialist Hans Turck GmbH Co. KG.

Ausblick 2016 – Digitalisierung weiter im Fokus

Bei der Gothaer schreitet das Großprojekt Digitalisierung weiter voran. Die Strukturen und Prozesse werden auf das veränderte Kundenverhalten und die zunehmende Digitalisierung ausgerichtet. Hierbei verlaufen das Multikanalprojekt und die Verschmelzung der Asstel auf die Gothaer bis zum Jahre 2016 planmäßig.

Im Rahmen des Case Management mit digitaler Unterstützung will die Gothaer Krankenversicherung dem Wunsch vieler Kunden folgen und prüft, die Möglichkeiten des Einsatzes innovativer, eHealth-basierter Serviceangebote. „Damit möchten wir zu einem positiverem Krankheitsverlauf und zum Wohlbefinden unserer Kunden beitragen“, so Eichmann. „Darüber hinaus greifen wir den Trend zu digitalen Einkaufsgemeinschaften auf und bieten im ersten Schritt Belegschaften über digitale Netze besondere Konditionen und eine vereinfachte Gesundheitsprüfung im Bereich der Krankenzusatzversicherung an. An der Ausweitung auf weitere Produkte und Gruppen, wie Studenten, Verbände, Vereine arbeiten wir“, gewährt Eichmann Einblick in die aktuellen Projekte rund um das Thema Digitalisierung.

Quelle: Gothaer Finanzholding AG

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button