Aktuelle MeldungenUnternehmen

flexword aus Mannheim zieht äußerst positive Halbjahresbilanz

Mannheim – flexword Translators & Consultants, einer der führenden professionellen Language-Service-Provider mit Hauptsitz in Mannheim, zieht eine äußerst positive Bilanz für das erste Geschäftshalbjahr 2016. So konnte das Unternehmen seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um über 10 Prozent steigern und wichtige strategische Weichenstellungen vornehmen: Zusätzlich zum Markteintritt in die USA mit einem neuen Standort in Jacksonville (Florida), der seit Frühjahr noch mehr Flexibilität bei der Betreuung über verschiedene Zeitzonen hinweg ermöglicht, hat flexword auch massiv in den Bereich Technik und IT investiert. Goranka Miš-Čak, Gründerin und Geschäftsführerin von flexword: „Gemäß unserem Bekenntnis zu kompromissloser Qualität wollen wir nicht nur erstklassige Übersetzungen rund um die Uhr bieten, sondern auch neue Maßstäbe im Bereich Software, Hardware und technische Ausstattung setzen.” flexword plant, seinen Erfolgskurs im zweiten Halbjahr konsequent fortzusetzen und auch seine Standorte in Deutschland, Großbritannien und Serbien weiter personell zu verstärken. Mittelfristig sollen für die Standorte Mannheim, London und Jacksonville zehn weitere Projektmanager Translation-Services eingestellt werden.

Den strategisch wichtigsten Schritt in den ersten Monaten stellte der Markteintritt in die USA dar, der es flexword ermöglicht, US-Kunden sowie US-Standorte europäischer Unternehmen direkt vor Ort zu betreuen. Das Team im Herzen der US-Wirtschaftsmetropole in Florida arbeitet Hand in Hand mit dem Team in der Zentrale in Mannheim zusammen. Werner Arnautović, Geschäftsführer von flexword und der neu gegründeten US-Gesellschaft flexword Inc.: „Durch das neue Büro in Jacksonville haben wir auch in Europa sechs zusätzliche Arbeitsstunden gewonnen und können so auch unseren Service für die regionalen Märkte bis tief in die Nacht anbieten. Aufträge können damit ab sofort quasi rund um die Uhr bearbeitet werden, was einen weiteren entscheidenden Schritt in unserer Firmengeschichte darstellt.”

Foto: flexword
Foto: flexword

Hohe Investitionen für kompromisslose Qualität

Dass Erfolg und Topqualität nur mit hervorragend ausgebildeten Übersetzern und Lektoren sowie einem entsprechend hochwertigen Equipment möglich sind, ist bei flexword von jeher fest in der Unternehmensphilosophie verankert. Mehr als 1.000 Auftraggeber unterschiedlicher Branchen, von Pharma bis Automobil, konnte flexword als renommierter Language-Service-Provider mit diesem Konzept bereits überzeugen. Um seinen Qualitätsanspruch konsequent aufrechterhalten zu können, hat flexword nun nochmals stark aufgerüstet, unter anderem durch massive Erweiterungen der Softwarelizenzen, durch Investitionen in die Daten- und Übertragungssicherheit, in innovative Filter und Plug-ins sowie durch Investments in die Hardware und in die technische Ausrüstung für neue Schulungskonzepte. Auch ein breit angelegtes Bewertungsverfahren für den Ausbau der Kernübersetzerteams in den Fachbereichen Pharma, Medizintechnik und Recht – den derzeit am stärksten wachsenden Fachbereichen bei flexword – stand im Fokus. Weiteres Highlight am Hauptsitz in Mannheim: Die Einführung der schnellsten im ganzen Bezirk verfügbaren Breitband-Standleitung. Rund 250 Meter neue Glasfaserleitung wurden durch die Telekom eigens auf Antrag von flexword verlegt und ermöglichen nun eine noch schnellere und effizientere Abwicklung von Übersetzungsprojekten.

Große Pläne für das zweite Halbjahr 2016

Auch für die zweite Jahreshälfte hat sich flexword viel vorgenommen: So soll der Standort in Serbien durch neue Büroflächen und zusätzliche Mitarbeiter ausgebaut werden. Um die Expansion ebenfalls in Deutschland, den USA und Großbritannien voranzutreiben, plant das Unternehmen außerdem, sein Kernteam weiter aufzustocken. Goranka Miš-Čak: „Wir sind uns sicher, unseren Erfolgskurs 2016 unvermindert fortsetzen zu können, und werden uns dafür personell im zweiten Halbjahr noch einmal deutlich verstärken.” Der Expansionskurs von flexword ist damit allerdings noch lange nicht abgeschlossen. Das Unternehmen plant, auch sein Team in Jacksonville innerhalb der nächsten zwei Jahre auf rund zehn Mitarbeiter auszubauen.

Quelle: Public-Star

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button