Aktuelle MeldungenUnternehmen

Flexibles Arbeiten stärkt soziale Faktoren

Berlin – Flexibel tätige Arbeitskräfte nehmen aktiver am gesellschaftlichen Leben teil. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Regus, dem Anbieter flexibler Arbeitsraumlösungen. Zwei Drittel der Beschäftigten (66 Prozent) berichten, dass sie mehr Zeit für soziale Kontakte und Freunde haben, wenn sie zumindest gelegentlich näher an ihrer Wohnstätte arbeiten. Die Untersuchung ergab zudem, dass flexibel tätige Arbeitskräfte mit einer höheren Wahrscheinlichkeit vor Ort einkaufen und dadurch die lokale Wirtschaft stärken (41 Prozent).

Im Rahmen der von Regus beauftragten Studie wurden mehr als 670 Geschäftsleute in Deutschland befragt. Im Ergebnis trägt flexible Arbeit nahe des eigenen Zuhauses in mehrfacher Hinsicht zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls bei: Einerseits profitieren die lokalen Geschäfte, andererseits haben die Arbeitskräfte mehr Zeit für Freunde und Familie. Flexibles Arbeiten hat derart an Bedeutung gewonnen, dass 60 Prozent der Befragten bei einem Jobangebot auf diese Möglichkeit bestehen würden.

Weitere Untersuchungsergebnisse:

  • Das Arbeiten in der Nähe des eigenen Wohnorts wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Beschäftigten aus. Für knapp ein Drittel (31 Prozent) der Befragten bedeutet kürzeres Pendeln mehr Schlaf.
  • Rund ein Drittel (34 Prozent) der Befragten bestätigt zudem, dass ein kürzerer Arbeitsweg ihnen dabei hilft, sich gesünder zu ernähren.
  • Flexibles Arbeiten kann auch dazu beitragen, willkommenen Abstand von einigen Kollegen zu nehmen. 34 Prozent geben an, dass sie dadurch den unliebsamen Gewohnheiten ihrer Kollegen aus dem Weg gehen können.
  • 29 Prozent der Befragten bestätigen, dass ihnen die gelegentliche Arbeit außerhalb des Hauptbüros hilft, langweiligen Kollegen aus dem Weg zu gehen.

Patrick Bakker, Regus Country Manager für Deutschland, sagt: „Flexibles Arbeiten ist als wichtiges Element für die Mitarbeiterbindung und -motivation anerkannt. Die Ergebnisse der Studie zeigen zudem deutlich, dass die Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten für viele Beschäftigte sogar Voraussetzung bei der Frage ist, ob sie eine Stelle annehmen oder nicht.“

„Während die gesundheitlichen Vorteile und die positiven Auswirkungen des flexiblen Arbeitens auf die Arbeitsmoral relativ leicht zu fassen sind, zeigt die Studie darüber hinaus, dass die Arbeit in der Nähe des eigenen Zuhauses auch der lokalen Wirtschaft zugutekommt. Kleinere Cafés und Läden spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau eines Gemeinschaftsgefühls und sind von der Schließung bedroht, wenn sie nur am Wochenende frequentiert werden. Dank flexiblem Arbeiten können diese Geschäfte auch unter der Woche einen kontinuierlichen Kundenstrom generieren“, so Patrick Bakker weiter.

Quelle: Regus

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"