Aktuelle MeldungenUnternehmen

Familienunternehmen und Demografie: Problem erkannt, aber nicht gebannt

Berlin – etventure baut Expertise im Finanzsektor aus: Gemeinsam mit dem Münchner Daten- und Software-Anbieter FINANCE BASE AG gründet die FintechStars GmbH den ersten Full-Service-Provider im FinTech-Inkubator-Segment. Mit FinTechCube werden Finanzkompetenz sowie Technologie- und Daten-Know-how von FINANCE BASE mit der langjährigen Expertise von etventure als Company Builder und Digitalberatung gebündelt, um die Entwicklung neuer, nutzerorientierter FinTech-Geschäftsmodelle voranzutreiben.

Quelle: etventure GmbH
Quelle: etventure GmbH

Die etventure-Tochter FintechStars ist Spezialist für den FinTech-Bereich und unterstützt die Digitalberatung etventure auch in zahlreichen Corporate-Consulting-Aktivitäten von Finanzunternehmen.

Bereits jetzt befindet sich der Finanzmarkt in einem radikalen Umbruch: Traditionshäuser werden verstärkt durch branchenfremde, digitale Player und Startups in ihrem Kerngeschäft angegriffen. FinTechs grenzen sich dabei von klassischen Finanzdienstleistern vor allem durch ihren Fokus auf digitale, kundenfreundliche Lösungen ab. Allerdings fehlt es den Newcomern häufig an spezifischen Kenntnissen zu den Rahmenbedingungen des Finanzmarkts. Zudem verursacht die Entwicklung der technischen Infrastrukturen hohe Kosten und einen großen zeitlichen Vorlauf. Strenge Anforderungen im Hinblick auf Regulatorik und Sicherheit verhindern ebenfalls einen schnellen Markteintritt.

Eine einmalige Bündelung von Finanz- und Digital-Expertise

An dieser Stelle setzt FinTechCube an. „Durch die Neugründung haben wir die Möglichkeit, Kompetenzen aus beiden Welten, der Finanzindustrie und der Technologie- und Digitalbranche, zu vereinen. Mehr als 200 Spezialisten unterstützen unser Team bei der Entwicklung neuer Ideen. Damit stellt FinTechCube eine bislang einmalige Bündelung von Know-how für den FinTech-Bereich dar“, erklärt Gregor Puchalla, Geschäftsführer von FintechStars.

Der FinTech-Inkubator verfügt zudem über diverse Lizenzen, unter anderem eine Vermögensverwalter-Lizenz (§ 32 KWG) und Finanzanlagevermitller-Lizenz (§ 34d, § 34f MaBV) sowie Zugang zu Risikokapital. Unter dem Dach von etventure kann der neue Inkubator außerdem auf die langjährige Erfahrung aus dem Aufbau von neuen, digitalen Geschäftsmodellen zurückgreifen. So wird auch FinTechCube Innovationsmethoden wie Lean Startup und Design Thinking anwenden, um neue Ideen in möglichst kurzer Zeit zu identifizieren, zu entwickeln und an den Markt zu bringen.

„Mit etventure und FintechStars haben wir einen Partner gefunden, mit dessen Philosophie wir uns zu 100 Prozent identifizieren können“, so Florian Oswald, Vorstand der FINANCE BASE AG. „Unser Anspruch ist es, immer die optimale Lösung für unsere Kunden zu finden. Ich bin überzeugt, dass wir, durch die von etventure perfektionierte, nutzerzentrierte und unternehmerische Herangehensweise im Aufbau von Geschäftsmodellen und unserem Technologie- und Daten-Know-how, mit FinTechCube einer der führenden Partner für Fintech-Startups und Finanzunternehmen werden.“

Quelle: etventure GmbH
Quelle: etventure GmbH

Gemeinsam mit Gregor Puchalla wird Florian Oswald die Geschäftsführung von FinTechCube übernehmen.

Neben Startups richtet sich das Angebot von FinTechCube auch an bereits etablierte Bank- und Versicherungsgesellschaften, die ihr Leistungsspektrum zukunftsfähig gestalten wollen. Hierzu meint Gregor Puchalla: „Die Unternehmenskultur traditioneller Institute ist häufig durch starre Regeln und Hierarchien geprägt, welche die Entwicklung neuer Ideen hemmen. FinTechCube liefert das nötige Toolset, um Denk- und Arbeitsmuster aufzubrechen und Innovation in Unternehmen zu fördern.“

Quelle: etventure GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"